Was bitte schön masst sich dieser F. Konz da eigentlich an?

Hier könnt Ihr schreiben, was Euch generell gefällt oder vielleicht auch missfällt an der Urmethodik.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen nur registrierte & freigeschaltete Mitglieder schreiben. Um Schreibzugriff zu erhalten, registriere dich bitte (Link rechts oberhalb der Foren/Beiträge) & schick danach eine Mail mit deinem Namen, deinem Benutzernamen, deiner Telefonnummer & einer kurzen Vorstellung an Brigitte at urkostmitbrigitte.de

Was bitte schön masst sich dieser F. Konz da eigentlich an?

von Marcus am Montag 1. November 2010, 10:03

Was musste ich da auf der Seite 430 lesen? Ich zitiere:
Code: Alles auswählen
Und wie erklärst Du dir die Wunderheilungen von Jesus?

Ganz einfach. Der wollte als Guru wohl ein feines Rednerdasein führen. Wenn er mit seinen Jüngern vor einer Stadt lagerte, so schlich er sich vielleicht abends heimlich "zum Beten" davon und suchte sich dort einen Bettler. Dem gab er einige Münzen und versprach ihm für den folgenden Tag weitere. Er müsse sich nur auf den Marktplatz setzen und bei seiner Predigt öfter mal rufen: "Oh Herr, ich glaube an Dich!" Sich dann mit steif gehaltenen Beinen, nur auf die Hände stützend, auf ihn zu bewegen. Nachdem er ihm dann sage: "Steh auf, Dein Glaube hat dich wieder gehend gemacht", brauchte er nur mit freudigem Erstaunen herumzutanzen und wieder zu verschwinden.


Was glaubt dieser Franz Konz eigentlich wer er ist, unterstellt Jesus Lug und Betrug? Weiss er überhaupt, wer Jesus war, was die Bibel ist? Jesus war und ist der Sohn Gottes. Gott wiederum der Schöpfer dieser Erde und allen Lebens darauf und darum herum. Ein Gott oder ein Jesus hat sich nicht an irgendwelche Naturgesetze zu halten, da er sie erschaffen hat. Mit seiner Kraft wäre es ihm möglich, Wolfgang Mozart, Nofretete oder meinetwegen auch Ramses aus seinem Grabe auferstehen zu lassen, wenn er das denn wollte.
Die Bibel wiederum ist das Buch der Bücher und sicher nicht der sogenannte grosse Gesundheits Konz der dagegen zur absoluten Bedeutungslosigkeit erblasst. Wenn Konz nicht Gefahr laufen will, dass man ihn in die selbe Schublade wie die selbsternannten Götter in Weiss steckt, so sollte er absolute Demut vor unserem aller Herrn Jesus Christus zeigen denn er hat es ihm ermöglicht, dass er auf dieser Erde sein darf.
An einen Gott muss man nicht glauben aber an die Existenz Satans wird Konz spätestens am Tage seines Todes erinnert werden, wenn er die Eintrittskarte zur Hölle ohne Umtauschrecht mit seinem Leben und seinen grosskotzigen Reden bezahlt hat.
Marcus
 
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 21:41

Re: Was bitte schön masst sich dieser F. Konz da eigentlich

von Hain am Montag 1. November 2010, 13:53

:arrow: Hallo Marcus :!:

Vor deinem Zitat steht noch:

> Und was die Handaufleger oder Geistheiler betrifft: Vergiß den, der geistig zu heilen verspricht, aber
materiell kassiert.


Der Text im GGK geht allerdings nach deinem Zitat noch weiter und vergleicht die damaligen Zeiten mit den heutigen Zeiten.

> „Na schon, viele Theologieprofessoren stimmen da zu, weil sie meinen, Wunder habe es vor 2000 Jahren
ebensowenig wie heute gegeben – aber heute konnte so eine Schwindelei ja nie mehr passieren“.

Aber heute geschieht dies doch jede Minute und tausendmal mehr als früher! Sieh Dir doch nur die
oben abgebildeten und ständig neu aufkreuzenden Schlankheitsmittel-Anzeigen an! (→LV 6926ff)
Und die Menschen glauben daran! Der Aberglaube an eine Heilung hat sich nur auf den Aberglauben
an die Wissenschaft verschoben. Das Wort »wissenschaftlich geprüft« allein genügt schon – und alle fallen auf die Knie. Und glauben, was sie behauptet. Gegen jede Vernunft. Sie hat den Heiligenschein
von Jesus übernommen. Oder glaubst Du etwa, die Menschen hätten in dieser Beziehung auch nur
einen Deut zugelernt? Wie können Sie auch? In 2000 Jahren ist das Gehirn um keinen Millimeter größer
geworden!
Aber warum willst Du es nicht probieren? Wenn Dich ein Handaufleger damit gesund macht, wie schon!
Dann brauchst Du Dir die harte UrzeitTherapie doch nicht aufzuerlegen. In England führte man geistiges
Heilen als voll anerkannte Therapieform ein.
Wenn Du aber dann nach einiger Zeit merkst, das Dir auch eine Geistheilung nicht geholfen hat, dann
weist Du: Nur die harte Arbeit an Dir selbst macht Dich stark, lebensfroh und gesund!
Ich will nicht ignorieren, das der Glaube an ein Heilmittel, die Heilkraft eines Arztes oder eines Geistheilers
bei vielen Menschen als Placebowirkung Krankheitszeichen durch Aufmöbeln der Immunkräfte für
eine Weile zum Verschwinden bringen kann. Aber es dauert nicht allzulange und bald hat der Dreck im
Körper wieder die Oberhand über die Einbildung im Kopf gewonnen. Wisse:
Nur unter der UrTherapie kannst Du mit einer Heilung von Deiner Krankheit fest rechnen. Damit
tritt Dein Optimismus und Deine feste Überzeugung, daß Du wieder gesund wirst, als zusätzlicher
Heilfaktor den Urkräften der Natur hinzu.
Als die UrMenschen noch wie halbe Affen auf einer paradiesischen Erde herumliefen, brauchten sie
keine Heilmittel. Sie aßen Pflanzen und Früchte, wie es die Schöpfung gebot. Nur keine Pflanze, der wir
den Namen Roter Fingerhut gegeben haben. (→Rz 585)


Ein Zitat aus dem Zusammenhang genommen ist nicht fair!
LG Hain :geek:
Benutzeravatar
Hain
 
Beiträge: 250
Registriert: Donnerstag 18. September 2008, 19:55

Re: Was bitte schön masst sich dieser F. Konz da eigentlich

von Marcus am Montag 1. November 2010, 14:34

Selbstverständlich ist es nicht fair aber er geht weder davor noch danach noch irgendwie näher darauf ein und stellt seine Mutmassungen und Behauptungen richtig und das ist auch nicht fair.
Marcus
 
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 21:41

Re: Was bitte schön masst sich dieser F. Konz da eigentlich

von Brigitte Rondholz am Montag 1. November 2010, 15:06

Marcus hat geschrieben:Selbstverständlich ist es nicht fair aber er geht weder davor noch danach noch irgendwie näher darauf ein und stellt seine Mutmassungen und Behauptungen richtig und das ist auch nicht fair.


Hallo Marcus, dies Forum ist keine Religionsforum und der GGK ist nicht die Bibel!

Es bleibt dir unbenommen, an Teufel, Hölle und an Jesus als "Gottesohn" zu glauben, ich respektiere dies und würde dies niemals kritisieren, nicht zuletzt (auch) deshalb, weil auch ich den größten Teil meines bisherigen Lebens daran glaubte.

Jetzt glaube ich daran nicht mehr - Franz Konz eben so wenig - und dies hat gute Gründe, und ich bitte dich, auch dies zu respektieren.
Beste Grüße - Deine Brigitte
Warum vegan? Hier findest Du die Gründe! MENSCH- mach die Augen auf!

Die Naturköstler - der Blog oder Mail an:
Brigitterondholz@t-online.de
Benutzeravatar
Brigitte Rondholz
Administrator
 
Beiträge: 3204
Registriert: Sonntag 18. Mai 2008, 23:03

Re: Was bitte schön masst sich dieser F. Konz da eigentlich

von Marcus am Montag 1. November 2010, 15:47

Verstehe ich das also richtig, dass Konz soviel lügen und behaupten darf wie es ihm passt, beispielsweise die Schulmedizin aber nicht?
Marcus
 
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 21:41

Re: Was bitte schön masst sich dieser F. Konz da eigentlich

von Brigitte Rondholz am Montag 1. November 2010, 16:01

Marcus hat geschrieben:Verstehe ich das also richtig, dass Konz soviel lügen und behaupten darf wie es ihm passt, beispielsweise die Schulmedizin aber nicht?



Nein, das darf er nicht. (Ich verstehe den Zusammenhang allerdings nicht!)

Wenn du jetzt aber meinst, dass jeder, der nicht Dein naives Gottesbild goutiert, ein Lügner ist, bist du schief gewickelt.

Erkläre dich mal!


Beste Grüße - Deine Brigitte
Warum vegan? Hier findest Du die Gründe! MENSCH- mach die Augen auf!

Die Naturköstler - der Blog oder Mail an:
Brigitterondholz@t-online.de
Benutzeravatar
Brigitte Rondholz
Administrator
 
Beiträge: 3204
Registriert: Sonntag 18. Mai 2008, 23:03

Re: Was bitte schön masst sich dieser F. Konz da eigentlich

von Marcus am Montag 1. November 2010, 17:11

Du verstehst den Zusammenhang nicht? Er bezichtigt Jesus des Betrugs und der Lügerei oder nicht? Da Christen hier nicht willkommen sind, wünsche ich ausdrücklich die Löschung meines Accounts. Das Satan aussergewöhnlich gut seine Existenz verschleiern kann, sehe ich nicht das erste mal. Auch hier hat er es geschafft.
Marcus
 
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 21:41

Re: Was bitte schön masst sich dieser F. Konz da eigentlich

von rain am Montag 1. November 2010, 18:12

hallo,
wie brigitte schon sagte ist dies kein religionsforum. aber ich muss mich doch kurz aufregen. wenn christen respekt für ihren glauben wollen, sollten sie anderen ebenfalls ihre meinung lassen und diese respektieren. und wenn franz konz diese meinung hat, darf er sie auch kund tun, genauso wie jeder andere auch. im gegensatz zu manchen christen, zwingt er seine meinung jedoch nicht auf. ich denke in seinem buch geht es um wirklich wichtige dinge, nämlich heilung und artgerechtes leben und nicht die verbreitung einer religion. ich finde es schade sich nur teilaspekte rauszupicken und dann auf diesen herumzuhacken. und ich denke persönliche meinungen zu religionen interessieren hier nicht wirklich und haben in anderen foren platz.
das werk von franz konz ist für mich bahnbrechend und wenn jemand respekt für schöpfung aus vollem herzen ausdrückt, ist das eben franz konz. also hören wir doch auf mit dem finger aufeinander zu zeigen und besinnen uns lieber auf ein gesundes, urköstliches leben.
herzliche grüsse rain
rain
 
Beiträge: 27
Registriert: Freitag 8. Oktober 2010, 21:27
Wohnort: 88260

Re: Was bitte schön masst sich dieser F. Konz da eigentlich

von Brigitte Rondholz am Montag 1. November 2010, 20:22

Marcus hat geschrieben:Du verstehst den Zusammenhang nicht? Er bezichtigt Jesus des Betrugs und der Lügerei oder nicht?

Warum nimmst du das so wichtig?

Versuche es mal wie rain zu sehen. Das sind doch nur Randbemerkungen, die nichts zur Sache tun. Gesundheit hat mit Religion erst einmal nichts zu tun. Grundsätzlich bin ich dankbar für Kritik, wenn sie wichtige Informationen enthält, die mir dabei helfen, das eigene Tun zu reflektieren und vielleicht Korrekturen zu machen.
Da ich den GGK nicht geschrieben habe, erübrigt sich dieses jedoch.

Außerdem nehme ich Kritik nur dann ernst, wenn sie sich auf Sachverhalte und nicht auf die Person bezieht. Deine Kritik kommt mir einfach zu gehässig, sprich: UNCHRISTLICH daher. So etwas ignoriere ich grundsätzlich, weil ich einfach nicht die Zeit habe, mich in die Gehirnwindungen verbohrter Menschen hinein zu versetzen, sorry!




Da Christen hier nicht willkommen sind,


Eine völlig überzogene Vermutung. Und sie ist falsch.

Christen sind mir so willkommen wie Muslime, Juden, Hindus oder Kommunisten. ;-).
Will heißen, es ist mir völlig schnuppe, was jemand glaubt!



Das Satan aussergewöhnlich gut seine Existenz verschleiern kann, sehe ich nicht das erste mal. Auch hier hat er es geschafft.


Mit dem "Satan" hast du's aber, gell? :roll: Wenn das mal keine Spiegelung ist. :lol:
Christen haben übrigens früher den Unsinn geglaubt, dass Epilepsie direkt vom Teufel kommt. :shock:

Immer schön aufpassen, denn man weiß ja seit der EAV: Das Böse ist immer und überall. 8-)


Alles Gute!
Beste Grüße - Deine Brigitte
Warum vegan? Hier findest Du die Gründe! MENSCH- mach die Augen auf!

Die Naturköstler - der Blog oder Mail an:
Brigitterondholz@t-online.de
Benutzeravatar
Brigitte Rondholz
Administrator
 
Beiträge: 3204
Registriert: Sonntag 18. Mai 2008, 23:03

Re: Was bitte schön masst sich dieser F. Konz da eigentlich

von Bärin am Mittwoch 3. November 2010, 22:19

Marcus hat geschrieben:Da Christen hier nicht willkommen sind..
Brigitte hat geschrieben:Eine völlig überzogene Vermutung. Und sie ist falsch.

Christen sind mir so willkommen wie Muslime, Juden, Hindus oder Kommunisten. .
Will heißen, es ist mir völlig schnuppe, was jemand glaubt!



Genau! Die Religionszugehörigkeit interessiert überhaupt nicht, dagegen interessiert aber die Art, wie man an Themen herangeht. "Weniger willkommen" sind in einem Rohkostforum sicherlich Thesen, die sich rein nur auf einen Glauben oder eine Religion stützen (aber egal welche Religion), denn wir argumentieren hier mit logischen Argumenten und Folgerungen aus Beobachtungen der Natur bzw. Rückblick auf die Verhaltensweisen der Menschen und Tiere in der Urzeit.

Ich persönlich finde die zitierte Stelle im GGK jetzt auch nicht die Geglückteste, da sie einen wenig überzeugt. Nicht weil ich an Jesus oder GOtt glaube, sondern weil ich an den historischen Jesus "glaube", sprich, ich denke schon, dass ein besonderer Mann (namens Jesus oder sonstwie) zu einer Zeit (vielleicht nicht um das Jahr Null, sondern auch gern einige hundert Jahre früher/später) existiert hat, der so bedeutende Dinge vollbracht hat, dass die Bibel über ihn geschrieben hat.
Die Bibel ist für mich einfach ein Geschichtsbuch (indem man, wenn man zwischen den Zeilen liest wahrscheinlich mehr Wahrheiten findet, als in normalen Geschichtslehrbüchern), und die Inhalte Geschichtsbücher sollte man sicherlich in Frage stellen, aber nicht unbdingt indem man einfach behautptet - das stimmt alles nicht, sondern war genau soundso - wie Konz das tut.
freundliche Grüße sendet
Bärin
Benutzeravatar
Bärin
 
Beiträge: 206
Registriert: Sonntag 19. September 2010, 20:04
Wohnort: Nord-Schwarzwald

Re: Was bitte schön masst sich dieser F. Konz da eigentlich

von Hain am Donnerstag 4. November 2010, 09:21

Bärin hat geschrieben:... sollte man sicherlich in Frage stellen, aber nicht unbdingt indem man einfach behautptet - das stimmt alles nicht, sondern war genau soundso - wie Konz das tut.

Franz hat wie ich meine nichts behauptet, sondern "vermutet", wie es gewesen sein könnte mit der Wunderheilung, weil Franz das Wort "vielleicht" verwendet. Also nichts von Behauptung! Du interpretierst den Text mMn nicht richtig.

Hier der Satz aus dem Anfangsposting von Marcus, den ich meine: Wenn er mit seinen Jüngern vor einer Stadt lagerte, so schlich er sich vielleicht abends heimlich "zum Beten" davon und suchte sich dort einen Bettler.
LG Hain :geek:
Benutzeravatar
Hain
 
Beiträge: 250
Registriert: Donnerstag 18. September 2008, 19:55

Re: Was bitte schön masst sich dieser F. Konz da eigentlich

von Bärin am Donnerstag 4. November 2010, 10:54

Hain hat geschrieben:Franz hat wie ich meine nichts behauptet, sondern "vermutet", wie es gewesen sein könnte mit der Wunderheilung, weil Franz das Wort "vielleicht" verwendet. Also nichts von Behauptung! Du interpretierst den Text mMn nicht richtig.

Hier der Satz aus dem Anfangsposting von Marcus, den ich meine: Wenn er mit seinen Jüngern vor einer Stadt lagerte, so schlich er sich vielleicht abends heimlich "zum Beten" davon und suchte sich dort einen Bettler.


Die Behauptung ist m.E. eher im Zitatanfang ersichtlich ("Und wie erklärst Du dir die Wunderheilungen von Jesus? Ganz einfach. Der wollte als Guru wohl ein feines Rednerdasein führen.").
Das von dir genannte "vielleicht" kann sich auch einfach nur darauf beziehen, dass Jesus sich vielleicht weggeschlichten hat mit der Ausrede Beten zu gehen, vielleicht ist er aber auch ohne Ausreden und Heimlichkeiten gegangen...
Man kann eben Texte so und so interpretieren, ist halt keine Mathematik. Trotzdem wirkt das Zitat auf mich und scheinbar einige andere Leser als "freche Behauptung" und vermutlich wollte Konz genau das auch erreichen und nicht irgendwelche Vielleicht-Hypothesen, die keiner Ernst nimmt, in den Raum stellen.

Dieser Stil zieht sich durch das ganze Buch hindruch und ich denke nur durch solche sicher klingenden Behauptungen gewinnt er des Lesers Vertrauen. Er möchte eben eine Urkosttheorie darstellen, die lückenlos erklärt wird, das passt es nicht, wenn man einige Vermutungen aufstellt und auch zugibt, das man sich bei dem oder dem Thema nicht genau weiß... Wer überzeugen will muss selbst überzeugt sein (oder zumdinest überzeugt tun)
freundliche Grüße sendet
Bärin
Benutzeravatar
Bärin
 
Beiträge: 206
Registriert: Sonntag 19. September 2010, 20:04
Wohnort: Nord-Schwarzwald

Re: Was bitte schön masst sich dieser F. Konz da eigentlich

von rain am Donnerstag 4. November 2010, 16:08

hallo,
ich denke auch das man einen text so oder so interpretieren kann. und ich bin für meinungsfreiheit! genauso wie viele christen sagen, dass ihre bibel einzig gültig ist, dürfen sich andere menschen, auch franz konz entsprechend ihrer ansichten äußern. nichts und niemand ist unfehlbar, auch die bibel nicht. und ich denke es ist generell nicht gut einzelne abschnitte/aussagen aus dem kontext zu reißen und dann rumzupicken und am ende die eigentliche aussage des ggks aus den augen zu verlieren. es geht um urkost und nicht um religion. und ich fühle mich auch durch einige aussagen der bibel abgestossen. diese sage ich auch ohne das ganze werk zu verdammen und ich meine so kann man auch mit dem ggk verfahren.

herzliche grüsse
rain
rain
 
Beiträge: 27
Registriert: Freitag 8. Oktober 2010, 21:27
Wohnort: 88260

Re: Was bitte schön masst sich dieser F. Konz da eigentlich

von Chantal am Samstag 29. Januar 2011, 13:08

Hallo ihr Lieben,

ich wollte zu diesem Thema auch noch kurz was sagen. Es ist ja so, dass mit der Eva die Sünde in unser Leben kam und deshalb ist ja Jesus auf die Welt gekommen und für uns gestorben, damit wir Vergebung für unsere Sünden haben und Heilung für unseren Körper. Er hat an seinem Kreuz somit auch unsere Krankheiten getragen (Jes. 53, 4 Jedoch unsere Leiden -er hat sie getragen, und unsere Schmerzen - er hat sie auf sich geladen). Und Jesus heilt heute noch. Ich selbst durfte das erleben. Er hat mein gebrochenes Herz geheilt und Jesus hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich die Ur-Kost essen soll (:. Weil Jesus will ja auch net, dass wir uns mit Müll vollstopfen, dann zu ihm rennen und uns heilen lassen. Jesus hat mich auch von verschiedenen körperlichen Krankheiten geheilt...also es ist wahr, es gibt eine höhere Macht, die uns liebt und uns heilt.

Grüße von Chantal (:
Chantal
 
Beiträge: 128
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 19:20
Wohnort: Esslingen

Re: Was bitte schön masst sich dieser F. Konz da eigentlich

von Bartok am Montag 31. Januar 2011, 09:39

Hallo Chantal,


ich hatte dir eine PN gemailt, glaube jedoch, dass es nicht geklappt hat. Könntest du mir vielleicht eine senden, dann kann ich dir darauf antworten und dir auf diesem Wege mein Anliegen schreiben?

Vielen Dank im Voraus!

Herzlichst,
Bartok
Bartok
 


Zurück zu Kritik