Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquälerei!

Aktuelles, Neuigkeiten, Termine, Ankündigungen ...
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen nur registrierte & freigeschaltete Mitglieder schreiben. Um Schreibzugriff zu erhalten, registriere dich bitte (Link rechts oberhalb der Foren/Beiträge) & schick danach eine Mail mit deinem Namen, deinem Benutzernamen, deiner Telefonnummer & einer kurzen Vorstellung an Brigitte at urkostmitbrigitte.de

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Donnerstag 5. September 2013, 19:45

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Donnerstag 5. September 2013, 19:54

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Donnerstag 5. September 2013, 19:55

Was fühlt dieser Un"mensch " bei seinem satanischen Tun: http://www.youtube.com/watch?v=QvghtXpD ... xaxqJCw1zg
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Donnerstag 5. September 2013, 19:56

Un"menschen" in Aktion, muslimische Schächtbarbarei. Bestialisch ist kein Ausdruck: http://www.youtube.com/watch?v=XcuRHZlhqz0
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Freitag 6. September 2013, 12:04

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Freitag 6. September 2013, 12:09

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Freitag 6. September 2013, 12:19

Palästinänser foltern Bulle per Schächten zu Tode: http://www.youtube.com/watch?v=c5vR7ScF ... &index=180
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Freitag 6. September 2013, 12:45

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Freitag 6. September 2013, 13:16

Pälästinänsische Un"menschen" foltern einen Bullen zu Tode: http://www.youtube.com/watch?v=RMDLNLK8 ... &index=200
Zoonosen mögen über solch ein Gesindel kommen.
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Freitag 6. September 2013, 13:17

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Freitag 6. September 2013, 13:19

Palästinänsischer Tierfolterer in Aktion; schlimme Krankheiten mögen über das Tierquälergesindel kommen: http://www.youtube.com/watch?v=Ng4xerPM ... xaxqJCw1zg
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Freitag 6. September 2013, 13:20

Muslimische Schächtbarbarei in Palästina; Gipfel der Grausamkeit: http://www.youtube.com/watch?v=Q4sZpC7- ... xaxqJCw1zg
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Freitag 6. September 2013, 16:01

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Freitag 6. September 2013, 21:52

Schächten - Gipfel von Angst und Verzweiflung
Das Tierschutzgesetz kennt viele Ausnahmen. Dazu gehört auch das erlaubte Schächten. Mit diesem Erlass wollten die Gesetzgeber Rücksicht auf Menschen nehmen, die das betäubungslose Ausbluten eines Tieres als Ausübung ihrer Religion sehen.
Pflanzenfresser sind Herdentiere. Sie hören und riechen gut und reagieren mit Panik auf den Geruch von Blut. Sie langsam bei vollem Bewusstsein ausbluten zu lassen, ist schwere Tierquälerei. Deshalb haben wir die drei Schafe, auf die uns ein Pate aufmerksam gemacht hat, in letzter Sekunde freigekauft.
Ob sich alle Zugehörigen von Religionen, die das Schächten verlangen, auch sonst streng an die alten Regeln halten, ist fraglich. Besonders in den USA, wo das Schächten sehr verbreitet ist, weichen die Menschen oft die Regeln ihrer Religion beliebig auf. Aber auf geschächtetes Fleisch bestehen sie nach wie vor. Tut ihnen ja nicht weh.
Wir konnten zwar diese drei Schafe vor ihrem qualvollen Ende retten. Aber was wird der Käufer tun, der sie zum Schächten reserviert hatte? Er wird sich auf einem anderen Hof neue Opfer besorgen.
Alleine dass wir hier und anderenorts über das Problem berichten und aufklären dürfen, war uns diese Aktion wert. Und natürlich, dass diese Schafe nunmehr ihr Leben lang geachtet und respektiert werden.
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Freitag 6. September 2013, 22:07

Wie die männliche Beschneidung Ihr Liebesleben beeinträchtigen kann

von Dr. med. Christine Northrup © 2004

Bildquelle: www.drmomma.org

Ein risikoreicher unnötiger und schmerzhafter Eingriff
Unbeschnitten ist die Norm
Die Freuden des natürlichen Sex
Die sexuellem Konsequenzen der männlichen Beschneidung
Die Lösung: Vorhautrestoration
Was ist mit der religiösen Beschneidung?

Die Beschneidung, die chirurgische Entfernung der männlichen Vorhaut, die (in den USA) während den ersten Tagen nach der Geburt durchgeführt wird, ist ein emotionales Thema, das die meisten Leute nur widerwillig offen, geschweige denn objektiv diskutierten.

Ich weiß das nur zu gut. Als Gynäkologin, habe ich hunderte Beschneidungen durchgeführt, und bin seit über 25 Jahren an der vordersten Front der Beschneidungsdebatte.

Obwohl ich Jahre lang zukünftige Eltern mit Informationen über die Beschneidung versorgt habe, wurde schon vor langer Zeit klar, dass die Entscheidung, ob ein Junge beschnitten werden sollte oder nicht, aus emotionalen und nicht aus rationalen Gründen getroffen wird. Trotzdem wendet sich das Blatt und mehr und mehr Leute, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Ärzteschaft, sind dabei das gesamte Thema neu zu überdenken.

Im Namen der Wissenschaft und des Mitleids, bitte ich sie eindringlich darum, den Artikel unvoreingenommen durchzulesen. Es ist gut möglich, dass er ihre gesamte Sichtweise auf die Beschneidung verändern wird.
Ein Risikoreicher, Schmerzhafter und unnötiger Eingriff

Die traurige Wahrheit ist, dass sich die amerikanische Ärzteschaft den Hauptteil des 20. Jahrhunderts darauf fokussierte Gründe für die Entfernung der Vorhaut neugeborener Jungen zu suchen, anstatt die Weisheit von Mutter Natur, die dieses hochgradig empfindliche Gewebe als Teil des Penis schuf, zu respektieren. Glücklicherweise stellen mehr und mehr Menschen die Notwendigkeit der Beschneidung infrage und erkennen die möglichen Schäden, die mit diesem Eingriff verbunden sind, an. Seit 1980 ist die landesweite Beschneidungsrate um 30% abgefallen, und eine wachsende Anzahl von Ärzten haben den Mut, sich zu weigern diesen Eingriff durchzuführen.

Genau das geschah auch in England – eine Nation, die vormals von der Beschneidung besessen war. In den 1940ern, nachdem Informationen veröffentlicht wurden, die dafür eintraten, Babys vollständig intakt zu belassen, fiel die Beschneidungsrate in England beinahe über Nacht auf weniger als 1 Prozent. Ähnliche Informationen beginnen sich in den USA durchzusetzen, deshalb möchte ich sie mit ihnen teilen.

Zuerst einmal fühlen Babys den Schmerzen genauso wie Erwachsene. Lange Zeit war es die herrschende Meinung an den medizinischen Fakultäten, dass Babys keinen Schmerz fühlen können und deshalb auch keine Schmerzen haben, während sie beschnitten werden. Während meiner Zeit als Medizinstudentin war das auch das, was ich von von meinen Professoren zu hören bekam, obwohl mir der gesunde Menschenverstand sagte, dass das nicht stimmte. Ich sah mit an wie ruhige Neugeborene voller Schmerzen zu schreien und zu keuchen begannen, als die Beschneidung begann. Glücklicherweise wurde es letztendlich als medizinische Tatsache akzeptiert, dass die Beschneidung für Neugeborene außerordentlich schmerzhaft ist, da ihre Fähigkeit zur Nozizeption (Schmerzwahrnehmung) bereits von Geburt an voll entwickelt ist.

Darüber hinaus hat die routinemäßige Beschneidung keinerlei gesundheitliche Vorteile. Obwohl der Beschneidung eine große Bandbreite von gesundheitlichen Vorteilen angedichtet wurden, –ein verringertes Risiko für Gebärmutterhalskrebs, AIDS, sexuell übertragbare Krankheiten und Harnwegsinfektionen– hat die neueste Forschung alle diese Begründungen widerlegt. Tatsächlich brachte die Amerikanische Gesellschaft für Kinderheilkunde 1999 eine Grundsatzerklärung heraus, die besagte, dass keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten vorliegen, um die routinemäßige Neugeborenenbeschneidung empfehlen zu können. Angesichts dieser Erklärung, geht die Anzahl der Versicherungsunternehmen, die willig sind diesen Eingriff zu finanzieren, ebenso zurück.

Obwohl die Beschneidung relativ einfach auszuführen ist, hat sie wie jeder andere chirurgische Eingriff, auch Risiken. Die häufigste Komplikation sind Blutungen, die bei rund zwei Prozent der Fälle auftreten. [Nach einigen prospektiven Studien zufolge treten Blutungen sogar noch häufiger auf. Anm. d. Red.] Obwohl sie selten sind, können auch katastrophale Komplikationen auftreten, was sie auch tun: „Enthäutung“ der Penishaut, die eine Hauttransplantation notwendig machen kann und zu einem Verlust des sexuellen Empfindens führt, die Zerstörung des Penis, und Todesfälle infolge von Blutungen oder Infektionen.

Weil dieser Eingriff keine nachgewiesene Vorteile hat, sind diese Komplikationen umso tragischer. Wie der geachtete Gynäkologe und Geburtshelfer George Denniston erklärt: „Die Beschneidung verletzt den erste Grundsatz der medizinischen Praxis; „Zuerst, schade niemandem.“ Modernen Medizinethikern zufolge, haben Eltern kein Recht einem Eingriff zuzustimmen, der nicht im besten Interesse ihres Sohnes ist. Die Entfernung eines normalen wichtigen Teils des männlichen Geschlechtsorgans ist nicht im besten Interesse ihres Sohnes.“
Unbeschnitten ist die Norm

Die übergroße Mehrheit der Männer auf der Welt einschließlich der meisten Europäer und Skandinavier sind unbeschnitten. Und vor 1900 war die Beschneidung in den USA praktisch auch nicht existent –außer bei der jüdischen und muslimischen Bevölkerung, die seit Jahrhunderten die Beschneidung aus religiösen Gründen ausführen.

Ob man es nun glaubt oder nicht, aber die Beschneidung wurde in den späten 19. Jahrhundert in den Englischsprachigen Ländern eingeführt, um die Masturbation zu kontrollieren bzw. dieser vorzubeugen, auf ähnliche Weise, wie die weibliche Beschneidung beworben wurde und weiterhin in manchen muslimischen und afrikanischen Staaten befürwortet wird, um die weibliche Sexualität zu kontrollieren. Als die Absurdität dieser Haltung ersichtlich wurde, erhielten neue Rechtfertigungen wie die Prävention von Gebärmutterhals- und Peniskrebs den Segen des Medizinerestablishments. Aber das sind Rechtfertigungsversuche, welche sich wissenschaftlich nicht belegen lassen. Auch gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass die Beschneidung sexuell übertragbaren Krankheiten vorbeugt.

Entgegen der weit verbreiteten Meinung, bedarf der unbeschnittene Penis keiner besonderen Pflege. Viele Eltern sorgen sich darum, wie man den unbeschnittenen Penis eines Säuglings "sauber" halten soll. Einigen wird sogar erzählt, dass sie die Vorhaut gewaltsam zurückziehen sollen. Dies kann Schmerzen und Narbenbildung verursachen und es ist nicht notwendig. Die Vorhaut lässt sich häufig nicht zurückziehen, bis ein Kind älter ist, manchmal sogar erst wenn es ein Teenager ist –aber ein Junge kann auf einfache Weise seine Vorhaut dehnen und seine Vorhaut sanft im Laufe mehrerer Monate zurückziehen.
Die Freuden des natürlichen Sex

Ich habe immer geglaubt, dass die männliche Vorhaut –eines der am dichtesten mit Nerven durchzogenen und elastischsten Gewebe des männlichen Körpers– nicht ohne Grund vorhanden sein kann. Noch bis vor kurzem wusste ich nicht genau für welchen. Aber heute dank Kirsten O'Haras kenntnisreichen Buch, Sex as Nature Intended It, verstehe ich schließlich die Gründe für das Design des Penis und der Vorhaut und wie dieses Design die optimal Penisfunktion garantiert, einschließlich der Fähigkeit dieses Organs die weibliche Sexualität zu befriedigen. Die meisten amerikanischen Frauen haben keine persönliche Erfahrung von der Empfindung des Sex mit einem unbeschnittenen Mann, weil die Mehrheit der Männer in diesem Land, besonders, jene, die vor 1980 geboren wurden, beschnitten sind. Aber Kirsten O'Haras Affäre mit einem unbeschnittenen Mann, die sie vor langer Zeit hatte, war der Auslöser für jahrelange Forschungsarbeit, dessen Resultat ihr aufschlussreiches Buch war. Man bedenke das Folgende:

Die wichtigsten erogenen Zonen des natürlichen (unbeschnittenen) Penis befinden sich im oberen Penis, welcher die Eichel, die Innenseite der Vorhaut und das Frenulum –der Hautstrang, der die Vorhaut mit der Eichel verbindet– umfasst. Wenn ein Junge beschnitten wird, werden ihm einige der am sexuell empfindlichsten Bereiche seines Penis entfernt: die Vorhaut, die normalerweise die Eichel (Glans) bedeckt, sowie teilweise oder vollständig das Frenulum (Vorhautbändchen).

Das Frenulum enthält eine hohe Konzentration an Nervenendungen, die gegenüber leichten Berührungen empfindlich sind. Die Eichel wurde von der Natur dafür vorgesehen die ganze Zeit über bedeckt zu sein, außer während der sexuellen Aktivität. Bei der Erektion werden die beiden Vorhautschichten auf den oberen Penisschaft gefaltet, wodurch die hochgradig innervierten (dicht mit Nerven durchzogenen) Frenulum, Eichel und Vorhautinnenseite entblößt und für sexuelle Aktivität bereit gemacht werden. Dies ist eine der Gründe, weshalb die Penisspitze der Fokus der sexuellen Erregung ist.

Es wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass das hoch erogene Gewebe, das der Klitoris bei Frauen entspricht, sich unterhalb der Eichel und der Spitze der Eichel befindet. Dieses empfindliche Gewebe erstreckt sich über die gesamte Länge des Penisschaftes hinab bis zur Schamgegend, wo es sich verzweigt, und sich mit zum Becken und auf den Beckenknochen erstreckt, –analog zum anatomischen Aufbau der Klitoris. Obwohl der Penis Nerven enthält, die durch Druck stimuliert werden, enthält seine Spitze [nach der Vorhaut und dem Frenulum] die größte Dichte an Nerven und ist deshalb [nach der Vorhaut und dem Frenulum] der empfindlichste Teil des Penis. Und wie die Spitze der Klitoris, wird die Spitze des Penis durch die lustvollen Empfindungsreize stimuliert, die durch die massageartige Bewegungen der Vorhaut während des Geschlechtsverkehrs ausgelöst werden.

Während des Geschlechtsverkehrs erregen diese extrem empfindlichen Nerven des oberen Penis den Mann sexuell, und kontrollieren darüber hinaus den Rhythmus der Stoßbewegungen des Penis. Wenn der natürliche Penis eingeführt wird, bäumen sich die Vaginalwände gegen die sexuell empfindlichen Nerven der Eichel, der Vorhautinnenseite und des Frenulums, wodurch diese Nerven sexuelle Sinnesreize abfeuern“, schreibt O'Hara, „Die Stoßbewegung nach innen hält diese lustspendenden Reize aufrecht, aber nachdem die Nerven gefeuert haben, registriert der Penis eine Abnahme an vergnüglichen Gefühlen und beendet seine Stoßbewegungen nach innen und beginnt eine Stoßbewegung nach außen auf der Suche nach stärkeren Empfindungen.“

„Während der Stoßbewegung nach außen gleitet die äußere Schicht der Vorhaut nach vorne, um die Nerven der Vorhautinnenseite zu umhüllen, während die Innenseite der Vorhaut selbst das Frenulum bedeckt.“ fährt sie fort. „Einmal bedeckt, wird diesen Nerven erlaubt, sich von der Stimulation zu erholen, bis zum nächsten Stoß nach innen. Während sich die Vorhaut auf dem Schaft entlang bewegt, faltet sie sich hinter dem Eichelkranz ein und kann manchmal nach vorne über die Eichel gleiten, je nachdem, wie lang die Stoßbewegung ist. Diese Bewegung übt Druck auf das innere Gewebe der Eichel und des Eichelkranz aus, wo die Nerven, die durch den Druck stimuliert wurden, eine Welle von sexueller Erregung durch den gesamten oberen Penis schicken. Der natürliche Penis erhält sexuelle Lustempfindungen von einer Gruppe sensorischer Nerven bei der Stoßbewegung nach innen und einer anderen Gruppe von Nerven bei der Bewegung nach außen. Der natürliche Penis kann durch den richtigen Rhythmus einen fortwährenden Strom an extrem lustvollen Empfindungen aufrechterhalten.“

Und in faszinierender Weise, weil der Bereich der sexuellen Empfindung so an der Spitze lokalisiert ist, muss sich der Penis nur eine kurze Distanz bewegen, um eine Gruppe von Nerven oder eine andere zu stimulieren. In anderen Worten, der Penis muss sich nicht sehr weit zurückziehen, sodass beim Wiederherausziehen lustvolle Empfindungen ausgelöst werden. Das ermöglicht es dem Penis tief innerhalb der Vagina zu bleiben, was den Schambereich des Mannes in engem und häufigem Kontakt mit dem Klitorisberreich hält, wodurch ihr Vergnügen erhöht wird und ein Gefühl der Nähe entsteht.

Als Teil ihrer Forschungsarbeit für das Buch, untersuchte Frau O'Hara ungefähr 150 Frauen –genug um die Studie statistisch verlässlich zu machen. Im Folgenden nun die Beschreibung einer Studienteilnehmerin über den Sex mit ihren natürlichen Partnen.

„Sex mit einem natürlichen Partner war für mich wie der sanfte Rhythmus eines friedvollen aber mächtigen Ozeans---Die Wellen bauen sich auf, schwächen ab und glätten sich. Es fühlt sich so natürlich an, als ob es ein tiefes Bedürfnis in mir stillte, nicht, notwendigerweise für den Sexakt, sondern mehr um den Rhythmus eines Mannes und einer Frau zu erfahren auf die Weise, wie beide dafür geschaffen wurden, aufeinander zu reagieren.“
Die Sexuellem Konsequenzen der männlichen Beschneidung

Nach der Beschneidung wird die entblößte Peniseichel wie eine Schwiele dicker und verliert an Empfindlichkeit. Und weil die erotisch empfindlichsten Gebiete des Penis entfernt wurden, muss der beschnittene Penis kräftiger Stoßen, um einen Orgasmus zu erreichen. In ihrer Studie von Frauen, die sexuelle Erfahrungen sowohl mit natürlichen als auch beschnittenen Männern hatten, merkte O'Hara an, dass die übergroße Mehrheit der Studienteilnehmerinnen sich darüber einig waren, dass die Mechanik des Koitus bei den beiden Männergruppen anders waren. 73 % der Frauen gaben an, dass beschnittene Männer dazu tendierten härter zu stoßen, und ihre Stoß- und Zugbewegungen in die Länge gezogen waren, während unbeschnittene Männer dazu tendierten sanfter zu stoßen, kürzere Stoß und Zugbewegungen zu vollführen und mehr Kontakt zwischen dem Schamhügel und der Klitoris bestand.
O'Haras Forschungsarbeit stellt die folgenden sexuellen Vergleiche zwischen dem natürlichen und dem beschnittenen Penis auf.

Der natürliche Penis mag angenehmer für die Vagina sein, als der beschnittene Penis. Der Eichelkranz des natürlichen Penis ist flexibler; O'Hara vergleicht es mit der Biegsamkeit von Wackelpudding. Die Eichel des beschnitten Penis ist beträchtlich härter, übermäßig fest und kompakt so wie eine unreife Tomate. Das liegt daran, dass die Beschneidung 33-50% der Penishaut entfernt. Infolge, kann die (verbliebene) Haut des Penisschaftes während einer Erektion so straff gezogen werden, dass sie die Haut, die die Eichel bedeckt, nach unten gezogen wird. Der abnormal verhärtete Eichelkranz kann sich für das Vaginalgewebe während des Geschlechtsverkehrs sehr unangenehm anfühlen.

Frauen empfinden manchmal ein schürfendes Gefühl bei Zugbewegungen nach draußen und berichten über Unbehagen nach dem Verkehr oder sogar den Tag dann. Das Gehirn schüttet schmerzlindernde Endorphine aus, die jedwedes Unbehagen während des Geschlechtsverkehrs abblocken können. Als Gynäkologin kann ich ihnen sagen, dass schmerzhafter Geschlechtsverkehr ein häufiges Symptom bei Frauen ist, von denen viele sich dafür selbst die Schuld geben, oder glauben, dass etwas mit ihrer Sexualreaktion nicht stimme. [Eine aktuelle dänische Studie bestätigt diese Beobachtungen. Anm. d. Red.]

Die Nachgiebigkeit des natürlichen Penis dagegen ermöglicht eine größere Krümmung und Biegung des Organs in der Vagina, was zum Vergnügen und zur Annehmlichkeit der Frau beiträgt. Der reichhaltige Hautvorrat des natürlichen Penis wird von den Erhebungen der Vaginalschleimhaut „ergriffen und an Ort und stelle festgehalten. Das sich Zusammenknäulen und Wiederaufknäulen der Penishaut während des Geschlechtsverkehrs erhöht das Vergnügen des Mannes, stimuliert aber auch zugleich die Frau. Wie eine von O'Haras Studienteilnehmerinnen berichtete: „Was mir auffiel war, dass meinem natürlichem Mann das vorsätzlich langsame Einführen und Wiederherausziehen des Penis großes Vergnügen bereitete, da seine Vorhaut sich vor und zurück faltete, was auch mich stimulierte.“

Sex mit beschnittenen Männern kann zu einer abnormen Verspannung der Vagina und der Reduktion ihrer natürlichen Gleitmittel führen. Frauen berichten von mehr Problemen mit Gleitmitteln beim Sex mit beschnittenen Männern, vermutlich wegen der Irritation durch die härtere Spitze und der daraus resultierenden unfreiwilligen Anspannung, und auch wegen der größeren Länge der Stoß- und Zugbewegungen [des Penis], die dazu neigen, die natürlichen Gleitmittel aus der Vagina zu befördern. Häufig sind künstliche Gleitmittel erforderlich.

Der Geschlechtsverkehr kann ebenfalls schmerzhaft für den beschnittenen Mann sein, weil sein Penis gegen die geribbte Struktur der angespannten Vaginalwände reibt, und durch den konstanten Druck überstimuliert wird. Das Ausmaß des Schmerzes, sofern er auftritt, ist abhängig von der Straffheit der Schafthaut des Mannes, der Heftigkeit seiner Stoßbewegungen, und der Dauer des Geschlechtsverkehrs, sowie der Menge an Gleitmitteln.

Die Beschneidung kann zur Folge haben, dass ein Mann sich stärker anstrengen muss, um einen Orgasmus zu erreichen, was emotionale und körperliche Distanz zu seiner Partnerin bedingen kann. Wenn ein beschnittener Mann Sex hat, so muss er sich vielleicht intensiv auf die sexuellen Empfindungen, die er noch erhält, konzentrieren, während er gleichzeitig jedwede unangenehme Empfindungen verdrängen muss. Studienteilnehmerinnen gaben häufig an, ihre beschnittenen Partner schienen sich sehr anstrengen zu müssen, um einen Orgasmus zu erreichen. Und wegen dem erotischen Gewebe, das entfernt wurde, können sie die Empfindungen, die zum Orgasmus führen oder die Reaktionen ihrer Partnerin nicht genießen.

O'Hara macht das überzeugende Argument, dass der Geschlechtsverkehr mit Beschnittenen das urzeitliche Unterbewusstsein frustrieren könne, das zu wissen scheint, dass „richtiger Sex nicht so sein kann.“ Sie deutet ebenfalls darauf hin, dass jede sexuelle Erfahrung mit beschnittenen Männern das Potential hat, negative Erinnerungen einzuprägen, sodass im Laufe der Zeit, durch wiederholte sexuelle Begegnungen mit dem selben Partner, negative Gefühle zwischen den beiden entstehen, die sich ins Alltagsleben übertragen. Wenn sich das etwas sehr weit hergeholt anhört, dann bedenken sie die Frage, die O'Hara in ihrem Buch stellt: „Wenn andere Dinge genau gleich sind, welches Paar würde wohl mit größerer Wahrscheinlichkeit zusammenbleiben – eines, das sich vergnüglichem, befriedigendem Sex erfreut, oder eines dessen sexuelles Vergnügen in vielerlei Hinsicht beeinträchtigt ist?“
Die Lösung: Vorhautrestoration

Glücklicherweise gibt es Alternativen für Männer (und ihre Partner), die natürlichen Sex erleben möchten. Diese stille Revolution, genannt Vorhautrestoration, kann durch Plastische Chirurgie oder nicht-chirurgische Methoden erzielt werden. Letzteres beruht auf dem Prinzip dass Haut unter Druck sich dehnt und wächst , so wie die Bauchhaut, wenn diese sich ausdehnt, um für eine Schwangerschaft Platz zu schaffen. Laut O'Hara, deren Ehemann seine Vorhaut im Laufe von Jahren dehnte, ist ihr Sexleben besser als jemals zuvor, und keiner von beiden kann den Unterschied glauben, den die Vorhautwiederherstellung hervorgebracht hat. Viele andere Männer und Frauen bestätigen diese Verbesserung [des sexuellen Empfindens]. Für weitere Informationen können die folgenden Informationsquellen hilfreich sein.

National Organization of Restoring Men (NORM) Website: http://www.norm.org
Für ein Informationspacket für Beginner [auf Englisch], senden sie $5* um die Druckkosten und Zustellungskosten zu begleichen. [Preis innerhalb der USA]

The Joy of Uncircumcising! Ein Handbuch zur Vorhautwiederherstellung und mehr, von Jim Bigelow, Ph.D. (Contact UNCIRC, POB 52138, Pacific Grove, CA 93950).

Restore Yourself! Ein Handliches Set für beschnittene Männer von NOCIRC of Michigan. Webseite: www.RestoreYourself.com. Adresse: P.O. Box 333, Birmingham, MI, USA 48012Tel: (248) 642-5703

[Hier finden Sie ausführliche Informationen zur Vorhautwiederherstellung auf Deutsch: www.circumstitions.com/restoration-deutsch.html]
Was ist mit der religiösen Beschneidung ?

Ich bin nicht jüdisch (oder muslimisch) aber ich kann ihnen versichern, dass viele Juden die Beschneidung neu überdenken (Ich habe keine Informationen über Muslime). Tatsächlich wurden zwei der am kenntnisreichsten und eloquentesten Bücher, über die schädliche Natur der Beschneidung, von jüdischen Männer verfasst. Für weitere Informationen bitte ich sie darum "Circumcision: The Hidden Trauma" von Ronald Goldman, Ph.D., (Vanguard, 1997) und "Circumcision: An American Health Fallacy" von Edward Wallerstein (Springer Publishing, 1980) zu lesen. Für weitere Informationen zur jüdischen Perspektive über die Beschneidung, kontaktieren sie bitte:

Circumcision Resource Center Ronald Goldman, Ph.D, PO. Box 232 Boston, MA 02133Tel. 617-523-0088 Webadresse: www.circumcision.org/info.htm

Ich hoffe, dass dieser Artikel ihnen die Augen geöffnet hat. Ich verstehe, dass die Beschneidung nicht unbedingte das Thema war, das sie in Gedanken beschäftigte, bevor sie ihre Ausgabe für diesen Monat öffneten, aber es ist meine Mission ihnen rechtzeitig Informationen zu kommen zu lassen, die ihr Leben verbessern. Es ist meine Hoffnung, dass sie sich ernsthaft damit befassen und dann die weiseste Entscheidung für sich selbst und ihre Familie treffen.

Dr. med. Christiane Northrup, ist Gynäkologin und klinische Assistenzprofessorin für Frauen- und Geburtsheilkunde an der Medizinischen Fakultät der Universität von Vermont, USA, sowie Autorin mehrerer Bestseller über Frauengesundheit und -sexualität, die in viele Sprachen übersetzt wurden. Ihre Bücher »Frauenkörper - Frauenweisheit« und »Weisheit der Wechseljahre« haben sich zu Standardwerken entwickelt. 1986 gründete sie in Yarmouth, Maine, zusammen mit drei anderen Ärztinnen das Zentrum "Women to Women", das sich auf die weibliche Gesundheit spezialisiert hat und in den gesamten Vereinigten Staaten zu einem Vorbild für Frauenkliniken wurde. Christiane Northrup ist gern gesehener Gast in amerikanischen Fernsehshows und hält Vorträge im In- und Ausland. Sie gilt international als Kapazität in Fragen der Frauengesundheit.

Deutsche Übersetzung des englischen Orirignalartikels: How Male Circumcision may be Affecting your love life.
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Freitag 6. September 2013, 22:11

BEHINDERT und BLIND durch BESCHNEIDUNG

Der Fall Jacob Sweet

Die Anwaltskanzlei Johnson Flora bringt den 13 Jahre dauernden Rechtsstreit der Familie eines hirngeschädigten Jungen aus Alaska zum Ausgleich.

Von Ärzten und Anwälten in Alaska verraten, findet die besagte Familie Sweet Gerechtigkeit durch einen in Seattle ansässigen und auf medizinische Missbrauchsfälle spezialisierten Anwalt.

SEATTLE, 8. März (1999, Anm. d. Red.)/ PRNewswire/ --Die Kanzlei Johnson Flora gab heute folgendes bekannt:

Als Jacob Sweet im Januar 1986 am "Providence Hospital" in Anchorage (Alaska, USA) geboren wurde, war für seine Eltern, Beverly und Gary ein Traum wahr geworden. Aber ihr Traum wurde schnell zum Albtraum, als die Eltern schon 9 Tage später ihren Sohn erneut ins Krankenhaus brachten, um ihn wegen einer Folgeinfektion nach einer (aufgenötigten!, Anm. d. Red.) Beschneidung behandeln zu lassen. Doch das besagte Krankenhaus gab ihnen ein schwer hirngeschädigtes, blindes Kind zurück. Dieser Albtraum dauerte 13 Jahre und drehte sich um "verschüttete" ärztliche Unterlagen und einen Anwalt aus Alaska, der behauptete, ein erfahrener Anwalt für medizinische Kunstfehlerfälle zu sein, aber keinen einzigen Fall eines Behandlungsfehlers je verhandelt hatte. Das ist die heute veröffentlichte Geschichte hinter einer aufreibenden rechtlichen Schlichtung eines Falls von Behandlungsfehlern zwischen einer Familie aus Bothell, Washington und einer Anwaltskanzlei aus Alaska, die die Missbrauchsklage der Familie Sweet vertreten sollte, gegen das Providence-Krankenhaus von Anchorage und den Kinderarzt, zu dem der kleine Jacob wegen der Infektion in Behandlung gegeben wurde.

Diese Schlichtung bedeutete das Ende eines 13-jährigen Rechtsstreites der Sweets, die gezwungen waren an zwei Fronten vor Gericht für ihren Sohn zu kämpfen: Zum Einen forderten sie Gerechtigkeit vom Krankenhaus und dem Arzt, der mutmaßlich Jacobs Verletzungen zu verantworten und anschließend die ärztlichen Unterlagen angeblich "verloren" hatte, welche entscheidend für die Dokumentation der Verkettung von Jacobs Fehlbehandlungsfolgen waren. Zum Anderen waren sie nach der Aufdeckung des Vertrauensmissbrauchs ihres Anwaltes aus Alaska, Alan Sherry, erneut gezwungen den Rechtsweg zu beschreiten um Gerechtigkeit für Jacob zu bekommen.

Der in Seattle ansässige Anwalt Mark Johnson vertrat die Sweets in diesem Kunstfehlerprozess und argumentierte, dass der erste Anwalt der Sweets sich fälschlich als erfahrener Anwalt für medizinische Behandlungsfehler ausgab und dadurch daran scheiterte, die Fehlbehandlungsklage der Sweets sachgerecht zu vertreten. Die Sweets hatten sich anfangs vertrauensvoll an Sherry gewandt, um das "Providence Hospital of Anchorage" auf Schadensersatz wegen fahrlässiger Pflege während Jakobs Krankenhausaufenthaltes zu verklagen.

Die Höhe der der Familie Sweet nun zuerkannten Schadensersatz-Summe muss als Teil des Schlichtungsabkommens allerdings vertraulich bleiben.

"Das war und ist eine Tragödie auf Schritt und Tritt für diese Familie", erklärte Johnson. "Zuerst zerstörte das Gesundheitssystem ihr Kind. In der Folge, als die Sweets am dringendsten einen engagierten, erfahrenen und kompetenten Anwalt gebraucht hätten, täuschte sie ein Advokat ohne Kunstfehlererfahrung und scheiterte naturgemäß daran, den Fall ordnungsgemäß zu vertreten. Das hat die Familie die Gelegenheit gekostet, Schadensersatz vom Krankenhaus und dem Kinderarzt zu erlangen", fügte er hinzu.
Was Jacob durchmachen musste

Die Tragödie der Sweets begann, wie oben erwähnt, am 25. Januar 1986 in Anchorage, Alaska, als die Eltern ihren 9 Tage alten Sohn zurück zum Providence-Hospital brachten, nachdem er beunruhigende Anzeichen einer durch eine Beschneidung verursachten Infektion aufwies. Jacob wurde damals in die Kinderstation aufgenommen und zeigte 24 Stunden lang Krampfanfälle. Der Kinderarzt, Dr. Daniel Tulip, war jedoch die meiste Zeit abwesend und außerdem unfähig, Jakob an einen Neonatologen zu überweisen, ehe Jacob eine Hirnschädigung erlitten hatte, die ihn körperlich zu Grunde richtete, ihn geistig behindert werden ließ und für den Rest seines Lebens vollkommen abhängig machte.

[Bei der Verhandlung fungierte Dr. Thomas Wiswell als Experten-Zeuge für die Angeklagte und vertrat die Ansicht, dass Jakobs Gehirnschaden nicht Folge seiner Beschneidung sein könne, sondern möglicherweise durch einen unbekannten Virus verursacht worden wäre. Anm. d. Red.]

[Dr. Wiswell ist allerdings kein unbeschriebenes Blatt: Er betätigt sich als einer der führenden und gleichzeitig radikalsten amerikanischen Beschneidungspropagandisten, sowie als Erfinder eines weltweit verbreiteten Harntraktinfektions-Mythos. Gewisse Bekanntheit erlangte er in unseren Breiten durch tendenziöse Studien und deren unkritisch zitierte Resultate. Wiswell zeichnet als Autor verantwortlich für die berühmt-berüchtigte "Wiswell"- Harntrakinfektionsstudie, welche die Behauptung zu stützen versucht, eine Beschneidung würde die Anfälligkeit für diese seltene (Mädchen dreimal so oft betreffende) Krankheit reduzieren. Wiswell ist der Verantwortliche für die methodisch fragwürdige Studie und damit den Mythos einer "Zwölffachen Reduktion" des ohnehin geringen Harntraktinfektionsrisikos. Dieses Gerücht hat es sogar bis in deutsche Werke der medizinischen Fachliteratur geschafft, wo es bezüglich Zirkumzision und Phimose zitiert wird.]
Doppeltes Unrecht

Die Katastrophe für die Familie Sweet verschlimmerte sich wie beschrieben, als die Anwaltskanzlei aus Alaska, die sie anfangs mit der Verhandlung ihrer Kunstfehlerklage betraut hatte, Jacobs Fall so unprofessionell bearbeitete. Das erste Anwaltsteam der Sweets versagte dabei, die Beweismaterialien ordnungsgemäß zu präsentieren, obwohl Kronzeugen bereit standen um auszusagen, dass die Unterlagen absichtlich vernichtet wurden. Die Sweets verloren die Klage und damit alle Hoffnung, jemals Schadensersatz vom schuldigen Krankenhaus zu erhalten. Diese wäre nötig gewesen um wenigstens den lebenslangen Pflegebedarf für Jacob finanziell abzudecken.

Geplagt von Schulden und sich weiter auftürmenden medizinischen Rechnungen beauftragten die Sweets Mark Johnson, sie in einer gerichtlichen Klage auf Verfahrensfehler zu vertreten, aufgrund seiner doppelten Erfahrung mit Fällen von Rechts-, sowie Behandlungsfehlern.

"Für mich sind die Sweets heroische Menschen", erklärte Johnson. "Um ein schreckliches Unrecht zu bekämpfen, sowie um Genugtuung für die katastrophale Schädigung ihres Sohnes zu erlangen, stellten sie sich zwei der mächtigsten Institutionen der Gesellschaft: dem Gesundheitssystem und dem Rechtssystem. Sie kämpften 13 Jahre lang, bis sie obsiegten."

Rechtsfehlerklagen sind besonders schwer nachzuweisen, weil der Kläger nicht nur die Schuld des verteidigenden Anwalts, stümperhaft gehandelt zu haben, beweisen muss, sondern darüber hinaus, dass der Klient die Klage sogar gewonnen hätte, wenn der Anwalt seinem Auftrag gemäß gehandelt hätte, so die "International Association of Defense Counsel".

"Das bringt einen gewissen Seelenfrieden in unser Leben zurück, obwohl wir immer noch überzeugt sind, dass Jacobs Arzt und das Krankenhaus niemals die Wahrheit sagten," erklärte Beverly Sweet, "Wenigstens können wir jetzt für Jakobs medizinische Pflege aufkommen."

Mark Johnson ist Mitinhaber von Johnson Flora, einer auf Rechts- und Behandlungsfehler spezialisierten Kanzlei in Seattle. Johnson hat beträchtliche Erfahrung darin, Kinder und deren Familien zu vertreten, die in Folge von vermeidbaren perinatalen (=während der Geburt) oder neonatalen (=unmittelbar nach der Geburt) Verletzungen geschädigt wurden. Die Kanzei ist im Buch "The Best Lawyers In America" (dt. svw. die besten Anwälte Amerikas) aufgrund ihrer erfolgreichen Arbeit im Kampf gegen Behandlungs- und gerichtliche Verfahrensfehler gelistet.

KONTAKT: Rhenda Meiser of Firmani & Associates, 206-443-9357 oder 206-443-7546, for Johnson Flora, USA.
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Freitag 6. September 2013, 22:20

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Samstag 7. September 2013, 14:39

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Samstag 7. September 2013, 14:43

Jüdisches Hühnerquälen Kapparot: http://www.vgt.ch/vn/0301/vn03-1.htm#Kapores
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Samstag 7. September 2013, 14:49

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Samstag 7. September 2013, 19:45

Wer die Möglichkeit hat, sollte diese wundervolle Partei wählen: http://www.youtube.com/watch?v=weccWoDO8tk
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Samstag 7. September 2013, 23:30

An Brutalität nicht mehr zu überbieten: http://www.youtube.com/watch?v=PENHubNpn_s
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Sonntag 8. September 2013, 00:38

Der oberste Gipfel der Grausamkeit. Ist nicht mehr zu toppen. Diese Dokumentation von(muslimischer) Schächtfolter in Indonesien sollten Kinder, Jugendliche, Schwangere, Stillende, Herzkranke BITTE NICHT ansehen: http://www.youtube.com/watch?v=iZceUzitaE4
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Montag 9. September 2013, 15:54

Auch dieser Brauch ist barbarisch!
Dieser Mann ist nicht anderes als ein perverses ,triebgesteuertes Monster(ihn als Affe oder Schwein,Tier generell zu bezeichnen, ist eine Beleidigung für die unschuldigen, liebenswerten&schützenswerten Tiere); möge er eine grausame, höllenhaft-schmerzhafte, schlimme&tödliche Krankheit kriegen.


Jemen: Achtjährige soll nach Vergewaltigung in Hochzeitsnacht gestorben sein

Eine Achtjährige aus dem Jemen erlitt während ihrer "Hochzeitsnacht" offenbar so schwere Verletzungen, dass sie kurz darauf verstarb. Auf der arabischen Halbinsel erhob sich scharfe Kritik an dem Täter, aber auch am Stiefvater, der das Mädchen verkauft hatte.

Sanaa/Istanbul - Gemeinsam mit ihrem über 40 Jahre alten Ehemann verbrachte die gerade achtjährige Rawan am vergangenen Samstag ihre "Hochzeitsnacht" in einem Hotel der jemenitischen Stadt Hardh im Nordwesten des Landes. Dabei erlitt sie schwere innere und äußere Verletzungen. Medienberichten zufolge soll dem Mädchen durch den Geschlechtsverkehr die Gebärmutter gerissen sein.

Bislang ist unklar, ob der aus Saudi-Arabien stammende Mann festgenommen wurde oder nicht. Laut Angaben von Menschenrechtlern hatte Rawans Stiefvater für das Mädchen von dem Saudi 10.000 Rial (2024 Euro) erhalten. Der leibliche Vater des Kindes ist dem Jemenitischen Zentrum für Menschenrechte zufolge tot.

Ein Mitarbeiter des Zentrums sagte der Nachrichtenagentur dpa: "Wir wiederholen nach diesem schrecklichen Fall unsere Forderung nach einem Gesetz, das für Eheleute ein Mindestalter von 18 Jahren vorschreibt." Im Jemen ist mehr als die Hälfte der Bräute minderjährig, ein Viertel von ihnen ist bei Eheschließung jünger als 15.

Der grausige Tod der Kindsbraut schockiert viele Menschen auf der Arabischen Halbinsel. Blogger bezeichneten den Mann als "Bestie" und "Tier". Auch der Stiefvater wurde in den Netzwerken heftig kritisiert für sein unmenschliches Verhalten.

Islamistische Politiker hatten im Jemen schon mehrfach entsprechende Gesetzesvorlagen zu Fall gebracht. So sollte im Februar 2009 das Mindestalter für Bräute auf 17 erhöht werden. Der Gesetzesentwurf wurde aber abgelehnt, nachdem einige einflussreiche konservative Gesetzgeber ihn als unislamisch eingestuft hatten.

Die Verheiratung minderjähriger Mädchen ist im Jemen vor allem in ländlichen Gebieten weit verbreitet. 2008 sorgte der Fall der zehnjährigen Nudschud Ali für Aufsehen, die vor einem Gericht in Sanaa ihre Scheidung erstritt.
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Montag 9. September 2013, 15:56

"Tier" ist eine Beleidigung für die Tiere: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/j ... 21169.html
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Montag 9. September 2013, 16:59

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Dienstag 10. September 2013, 22:14

Sicherlich das Schächten ist eine der bestialichsten Ermordungsmethoden überhaupt, was längst hätte verboten werden müssen. Ich als engagierter Tierrechtler verabscheue aber JEGLICHE Tierquälerei&ermordung. Ein lesenswerter Text: https://www.facebook.com/tvgbw/posts/120834478092560
Beste Forderung: https://www.dialog-ueber-deutschland.de ... Idea=14825
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Montag 16. September 2013, 13:44

Tiere müssen auf Lebendexportschiffen unerträgliche Qualen erleiden, bevor sie im nahen Osten grausamst geschächtet werden: http://www.veganblog.de/2013/09/13/scho ... tschiffen/
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Montag 16. September 2013, 13:50

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Gierschplantage am Dienstag 17. September 2013, 11:23

Was das Thema Beschneidung angeht: Darüber las ich mal einen Artikel
der besagte, das Beschneidungen erstmals im alten Ägypten eingeführt wurden
um den damaligen Sklaven die Onanie unmöglich zu machen und
deren Sexualtrieb einzudämmen.
Freie Ägypter und die herrschende Schicht waren damals alle
natürlich nicht beschnitten.

Genau genommen ist die Beschneidung eine Erfindung von altägyptischen Sklavenhaltern,
die durch einige Religionen übernommen wurde und im Nachhinein als "Gottes Willen"
und somit "religiös" deklariert wurden.

Viele Grüße

Gierschplantage
Gierschplantage
 
Beiträge: 32
Registriert: Samstag 20. Juli 2013, 13:09
Wohnort: Im schönen Oberhessen

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Montag 14. Oktober 2013, 13:32

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Montag 14. Oktober 2013, 13:38

Das Schächt-Opferfest steht vor der Tür: http://www.animal-spirit.at/aktuelles/a ... ittlungen/
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Montag 14. Oktober 2013, 13:59

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Montag 14. Oktober 2013, 14:13

Schächt-Opferfest "Kurban Bayrami", 15.-18. Oktober

Schächt-Opferfest "Kurban Bayrami", 15.-18. Oktober
Schächten bleibt barbarische Tierquälerei!

Der Termin für religiös-motivierte tausendfache Opferschächtungen von Tieren rückt näher: Das islamische Schächt-Opferfest "Kurban Bayrami" (türkisch) oder "Idul Adha" (arabisch) findet dieses Jahr vom 15. bis 18. Oktober 2013 statt. Ein Bericht von Ulrich Dittmann:

Diesem archaischen Tun liegt die Erzählung der Beinahe-Opferung Isaaks (Gen 22,1-19) durch Abraham zugrunde, der bereit war, seinen Sohn an Allah zu opfern. Nach islamischem Glauben sollte jeder wirtschaftlich Bessergestellte ein Opfer bringen. Als Opfertiere dienen Schafe, Rinder oder Kamele, wobei das zu opfernde Tier gesund sein muß. In Deutschland leben über 3,3 Millionen Bürger islamischen Glaubens (in Österreich sind es mehr als 500.000). Sei es aus Unkenntnis oder Gewohnheit halten sich einige von ihnen nicht an das in Deutschland und Österreich bestehende grundsätzliche Betäubungsgebot und schlachten Tiere, ganzjährig - aber insbesondere anläßlich des Kurban Bayrami Opfer-Festes - ohne jegliche Betäubung. Ein solches betäubungsloses Schächten von warmblütigen Wirbeltieren ist aber als bewußte und vorsätzliche grauenhafte Tierquälerei einzustufen - sonst wäre diese Tötungsart nicht laut regulärem Tierschutzgesetz (leider mit Ausnahmen) verboten.

Ein harmonisches Zusammenleben aller Bevölkerungsschichten kann jedoch nur gedeihen, wenn solche Tierschindereien unterlassen - eine hier geltende Verfassungsethik und allgemein gültige Gesetze respektiert werden. Eine "In-Ohnmacht-Versetzung" der Tiere durch reversible Elektrobetäubung wird von maßgeblichen islamischen Religionsautoritäten auch als absolut religionskonform angesehen – ebenso mittlerweile auch eine gottgefällige Geldspende, gegeben an Arme. Es besteht also für Muslime in Deutschland und Österreich kein Grund betäubungslos zu schächten....

Polizei und Veterinärbehörden sind angewiesen im o.a. Zeitraum besonders auf Verstöße gegen das Tierschutzgesetz (Schaftransport im Autokofferraum, Schwarz-Schächtungen auf Bauernhöfen und Schäfereien, oder in Feld und Flur) zu achten und auch entsprechenden Hinweisen aus der Bevölkerung explizit nachzugehen.

P.S.: Bilder und Videos zum betäubungslosen Schächten sehen Sie HIER bzw. HIER
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Montag 14. Oktober 2013, 14:36

Hinter Leder steckt bestialische Tierquälerei und Menschensklaverei: http://www.veganblog.de/2012/03/26/verb ... sklaverei/
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Montag 14. Oktober 2013, 16:28

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Montag 14. Oktober 2013, 16:57

Weitere Petition für ein Schächtverbot: http://www.tierschutzbuero.de/mailaktio ... verbieten/
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Montag 14. Oktober 2013, 17:01

Unterstützt bitte den Kampf FÜR ein Schächtverbot: http://www.gopetition.com/petition/41813.html
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Montag 14. Oktober 2013, 19:15

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Dienstag 15. Oktober 2013, 12:32

Opferfest: Binger Metzger rechnet mit Ansturm

Drei Tage lang geht es jetzt wieder vor allem den Schafen an die Gurgel. Es ist Kurban Bayram, das islamische Opferfest. In Bingen sorgt das islamische Opferfest von heute an für einen dreitägigen Ausnahmezustand. Grund ist ein ansässiger Metzger, der das rituelle Schlachten praktizieren darf. Dieser erwartet einen so großen Ansturm, dass die Stadt reagiert und die Verkehrsführung geändert hat. Diverse Städte entsandten Grußwörter, und natürlich darf in Deutschland – wer’s glaubt, wird selig – nur nach Betäubung geschächtet werden. In Moskau wappnet sich derweil die Polizei! Wir wünschen ein frohes Fest!
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Dienstag 15. Oktober 2013, 12:48

Schächten – der Inbegriff von Tierqual

„Kurban Bayrami“ - das islamische Schächt-Opferfest vom 15.-18.10.2013

Der Termin für religiös motivierte tausendfache Opferschächtungen von Tieren rückt näher: Das islamische Schächt-Opferfest "Kurban Bayrami" (türkisch) oder „Idul Adha“ (arabisch) findet in diesem Jahr vom 15. bis 18. Oktober 2013 statt. (s.: http://islam.de/2860)

Diesem archaischen Tun liegt im Judentum die Erzählung der Beinahe-Opferung Isaaks (Genesis 22,1-19) durch Abraham zugrunde und im Islam das Gedenken an den Propheten Ibrahim, der bereit war, Allah seinen Sohn Ismail zu opfern. Nach islamischem Glauben soll jeder wirtschaftlich Bessergestellte ein Opfer bringen. Als Opfertiere dienen Schafe, Rinder oder Kamele, wobei das zu opfernde Tier gesund sein muss und ein weibliches Tier nicht trächtig sein darf.

In Deutschland leben über 3,3 Millionen Bürger islamischen Glaubens. Sei es aus Unkenntnis oder aus Gewohnheit - einige von ihnen halten sich nicht an das in Deutschland bestehende Betäubungsgebot und schlachten Tiere ohne jegliche Betäubung - ganzjährig, aber insbesondere anlässlich des Kurban Bayrami Opfer-Festes. Ein solches betäubungsloses Schächten von warmblütigen Wirbeltieren ist aber als bewusste und vorsätzliche grauenhafte Tierquälerei einzustufen, sonst wäre diese Tötungsart nicht laut geltendem Tierschutzgesetz ausdrücklich verboten.

Ein harmonisches Zusammenleben aller Bevölkerungsschichten kann zweifellos nur gedeihen, wenn solche Tierschindereien unterlassen und eine hier geltende Verfassungsethik sowie allgemein gültige Gesetze respektiert werden!

Eine „In-Ohnmacht-Versetzung" der Tiere durch reversible (wieder aufhebbare) Elektrobetäubung wird von maßgeblichen islamischen Religionsautoritäten auch als absolut religionskonform angesehen – ebenso mittlerweile auch eine gottgefällige Geldspende, gegeben an Arme. Es besteht also für Muslime in Deutschland kein Grund, betäubungslos zu schächten!

Auch nach verschiedensten Gerichtsurteilen hat die Erteilung einer “Ausnahmegenehmigung" zum betäubungslosen Schächten nach § 4a Abs. 2 Nr. 2 TierSchG strengsten Prüfungskriterien zu unterliegen. So ergeht von Tierschutzseite an alle Landesbehörden die dringliche Forderung, das in der Verfassung verankerte Staatsziel Tierschutz endlich umzusetzen, keine "Ausnahmegenehmigungen" zum betäubungslosen Schächten zu erteilen sowie im o.a. Zeitraum besonders auf Verstöße gegen das Tierschutzgesetz, Schlachtvorschriften und Hygienebestimmungen zu achten.

Illegal geschächtete Tiere werden strafbewehrt beschlagnahmt. Zudem können Landwirte, die Tiere verkaufen, von denen sie annehmen müssen, dass sie gesetzwidrig geschächtet werden sollen, oder die sogar solche tierschutzwidrigen Schlachtungen auf ihrem Hof dulden, wegen Beihilfe belangt und nach § 27 StGB mit hohen Geldbußen bis zu 25 000 Euro bestraft werden.

Polizei und Ordnungsämter sind angewiesen, im o.a. Zeitraum besonders auf Verstöße gegen das Tierschutzgesetz (Schaftransport im Autokofferraum, Schwarz-Schächtungen auf Bauernhöfen und Schäfereien oder in Feld und Flur) zu achten und auch entsprechenden Hinweisen aus der Bevölkerung explizit nachzugehen. (Weitere Informationen hier)
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Dienstag 15. Oktober 2013, 13:49

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Dienstag 15. Oktober 2013, 13:53

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Dienstag 15. Oktober 2013, 14:01

Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Dienstag 15. Oktober 2013, 14:12

So grausam ist die Halal-Schlachtung: http://www.youtube.com/watch?v=-UYnhlK4 ... 1381840865
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Dienstag 15. Oktober 2013, 14:46

Jüdisches Schächten ist haargenauso bestialisch: http://www.youtube.com/watch?v=OzaeHfh65hs
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Mittwoch 16. Oktober 2013, 14:59

An Grausamkeit nicht mehr zu überbietendes jüdisches Schächten: http://www.youtube.com/watch?v=VCAp4WGK ... g&index=87
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Mittwoch 16. Oktober 2013, 15:00

Bestialische"Koschere"Schlachtung; es geht noch grausamer: http://www.youtube.com/watch?v=DxJqNvZG ... xaxqJCw1zg
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Mittwoch 16. Oktober 2013, 15:18

Ich als engagierter Tierrechtler strebe eine komplett TIERLEIDFREIE Gesellschaft an, das ist die beste Forderung, von der ich je las: https://www.dialog-ueber-deutschland.de ... Idea=14825
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: Schluss mit(auch religiöser) Kindermißhandlung&Tierquäle

von Horst E am Sonntag 24. November 2013, 16:15

Unmenschen(wohl in der Türkei) in Aktion. Was fühlen nur diese grausamen "Menschen " bei ihrem abartigen "Tun". Zoonosen mögen über sie kommen. Nichts für Kinder, Schwangere&Herzkranke: http://www.youtube.com/watch?v=zBHkfuVrmn0
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

VorherigeNächste

Zurück zu News