EILMELDUNG: Gerichtshof schränkt deutsches Jagdrecht ein

Artikel & Berichte
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen nur registrierte & freigeschaltete Mitglieder schreiben. Um Schreibzugriff zu erhalten, registriere dich bitte (Link rechts oberhalb der Foren/Beiträge) & schick danach eine Mail mit deinem Namen, deinem Benutzernamen, deiner Telefonnummer & einer kurzen Vorstellung an Brigitte at urkostmitbrigitte.de

EILMELDUNG: Gerichtshof schränkt deutsches Jagdrecht ein

von Brigitte Rondholz am Dienstag 26. Juni 2012, 20:15



Ein Riesenerfolg für die Tiere und für alle Menschen mit Herz und Verstand. Ich freue mich sehr und bin ganz aus dem Häuschen. :D


Grundstückseigentümer in Deutschland müssen die Jagd auf ihrem Gelände nicht dulden - das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschieden. Die Bundesrepublik muss einem Betroffenen nun Entschädigung zahlen.


Straßburg - Lehnt ein Grundstückseigentümer die Jagd aus Gewissensgründen ab, muss er diese auf seinem Besitz nicht zulassen. Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) entschieden (Aktenzeichen: 9300/07). Die Jagd verstoße ansonsten gegen den Schutz des Eigentums, der in der Europäischen Menschenrechtskonvention verankert sei.
Konkret ging es um den Fall eines Anwalts und überzeugten Vegetariers aus Baden-Württemberg. Der Mann besitzt in der Nähe von Trier zwei Wald- und Wiesengrundstücke mit einer Größe von jeweils weniger als 75 Hektar. Nach den deutschen Vorschriften sind alle Eigentümer solcher Grundstücke unter 75 Hektar automatisch Mitglied in einer Jagdgenossenschaft. Sie müssen dann die Jagd auf ihrem Grundstück dulden.
Dies wollte der Beschwerdeführer nicht hinnehmen. Die deutschen Bestimmungen würden den in der Europäischen Menschenrechtskonvention verankerten Schutz seines Eigentums verletzen. Außerdem verstießen die Vorschriften gegen das Diskriminierungsverbot. Denn für Eigentümer von Grundstücken, die größer als 75 Hektar sind, bestehe keine Zwangsmitgliedschaft in einer Jagdgenossenschaft.
Vor den deutschen Gerichten hatte der Anwalt keinen Erfolg. Am 13. Dezember 2006 lehnte das Bundesverfassungsgericht es ab, die Verfassungsbeschwerde zur Entscheidung anzunehmen (Aktenzeichen: 1 BvR 2084/05). Die verpflichtende Mitgliedschaft in der Jagdgenossenschaft sei angemessen und hinzunehmen.
Das Bundesjagdgesetz berücksichtige nicht ausdrücklich die ethische Überzeugung von Grundeigentümern, die die Jagd aus Gewissensgründen ablehnten, rügte der EGMR. Betroffene Grundstückseigentümer würden letztlich "unverhältnismäßig" belastet.

Deutschland muss dem Beschwerdeführer laut dem Urteil eine Entschädigung von 5000 Euro zahlen. Die Entscheidung ist bindend, eine Berufung nicht mehr möglich.
hut/dpa/jur
Q.:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/e ... 41103.html

Glückwunsch, Dominik!

http://www.buergeranwalt.com/category/aktuelles/





Beste Grüße - Deine Brigitte
Warum vegan? Hier findest Du die Gründe! MENSCH- mach die Augen auf!

Die Naturköstler - der Blog oder Mail an:
Brigitterondholz@t-online.de
Benutzeravatar
Brigitte Rondholz
Administrator
 
Beiträge: 3204
Registriert: Sonntag 18. Mai 2008, 23:03

Re: EILMELDUNG: Gerichtshof schränkt deutsches Jagdrecht ein

von Horst E am Mittwoch 27. Juni 2012, 11:31

Vielen herzlichen Dank liebe Brigitte für diese sehr erfreuliche Nachricht, es tut sich doch was in der Welt. Ich habe mich darüber riesig gefreut und hüpfe vor Freude wie ein Flummi herum.
Dieser Text ist auch sehr lesenswert: http://www.anti-jagd-demo.de/texteartik ... adiso.html
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: EILMELDUNG: Gerichtshof schränkt deutsches Jagdrecht ein

von Horst E am Mittwoch 27. Juni 2012, 11:46

Bitte unterschreibt unbedingt hier: http://www.abschaffung-der-jagd.de/ und hier: http://www.tierschutzbuero.de/mailaktio ... verbieten/
Ich danke EUCH allen herzlich im Vorraus.
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: EILMELDUNG: Gerichtshof schränkt deutsches Jagdrecht ein

von Brigitte Rondholz am Mittwoch 27. Juni 2012, 12:48

Horst E hat geschrieben:Bitte unterschreibt unbedingt hier: http://www.abschaffung-der-jagd.de/ und hier: http://www.tierschutzbuero.de/mailaktio ... verbieten/
Ich danke EUCH allen herzlich im Vorraus.



Jep - gemacht! Helft alle mit, den Frieden in unseren Wäldern wieder herzustellen.

Die Zeit ist reif für eine Natur ohne geisteskranke Lustmörder.
Beste Grüße - Deine Brigitte
Warum vegan? Hier findest Du die Gründe! MENSCH- mach die Augen auf!

Die Naturköstler - der Blog oder Mail an:
Brigitterondholz@t-online.de
Benutzeravatar
Brigitte Rondholz
Administrator
 
Beiträge: 3204
Registriert: Sonntag 18. Mai 2008, 23:03

Re: EILMELDUNG: Gerichtshof schränkt deutsches Jagdrecht ein

von Horst E am Mittwoch 27. Juni 2012, 12:58

Vielen dank, liebe Brigitte.
Ich bin überzeugt, die Zeit ist reif für eine Welt ganz ohne Tiermord und ausbeutung!!
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45

Re: EILMELDUNG: Gerichtshof schränkt deutsches Jagdrecht ein

von Horst E am Mittwoch 27. Juni 2012, 14:35

Ich halte es da mit Theodor Heuss.
"Jagd ist nur eine feige Umschreibung für besonders feigen Mord am chancenlosen Mitgeschöpf. Die Jagd ist eine Nebenform menschlicher Geisteskrankheit."
Theodor Heuss
Horst E
 
Beiträge: 4120
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 14:45


Zurück zu Lesenswertes