Zahnproblem/dicke Backe

Hier könnt Ihr Eure Fragen zur Urkost oder zur körperlichen Bewegung loswerden
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen nur registrierte & freigeschaltete Mitglieder schreiben. Um Schreibzugriff zu erhalten, registriere dich bitte (Link rechts oberhalb der Foren/Beiträge) & schick danach eine Mail mit deinem Namen, deinem Benutzernamen, deiner Telefonnummer & einer kurzen Vorstellung an Brigitte at urkostmitbrigitte.de

Zahnproblem/dicke Backe

von amidala am Samstag 3. Oktober 2015, 14:18

hallo alle,

ich habe schon seit jahren nicht mehr hier geschrieben und auch kaum gelesen, doch heute bin ich auf der suche nach meinungen und rat zu einem problem mit meinen zähnen/kiefer ... und hoffe auf eure hilfe.

kurz die vorgeschichte: meine zähne sind leider schon seit meiner kindheit stark geschädigt, fast alle gefüllt, viele wurzelbehandelt und überkront. das ganze amalgam habe ich schon vor vielen jahren durch kunststoffe ersetzen lassen. seit der rohkost, d. h. seit nunmehr 9,5 jahren, und auch schon in den letzten jahren davor, ist nichts neues kaputt gegangen, doch die behandelten zähne machen im laufe der jahre langsam probleme. z. b. fallen alte füllungen raus oder werden porös und es bildet sich karies darunter.
vor ca. einem jahr ist mir ein unterer eckzahn (war gefüllt) abgebrochen. vor 3 wochen hat sich eine entzündung an der wurzel dieses zahnes gebildet, mit starken schmerzen. ich wollte ihn mir daraufhin endlich ziehen lassen, doch die zahnärztin konnte das nicht tun und hat mich an den kieferchirurgen verwiesen, der aber erst 4 tage später einen termin hatte. die zahnärztin hat den wurzelkanal fein aufgebohrt und ein schmerzmittel hineingetan. das hat nicht nur nicht gegen den schmerz geholfen, sondern in der folge ist auch meine backe angeschwollen. keine ahnung, ob das sowieso passiert wäre oder ob das medikament das verursacht hat.
der kieferchirurg hat dann 4 tage später den zahn komplikationslos gezogen, antibiotika habe ich abgelehnt, ich habe drei tage lang gefastet, die wunde ist gut verheilt, doch die schwellung des kiefers, die übrigens viel weiter hinten ist als der eckzahn, eher unter dem letzten backenzahn, ist zwar etwas kleiner geworden, doch immer noch da. das fasten habe ich abgebrochen, weil ich derzeit schon sehr mager bin und angst hatte, noch weiter abzunehmen. ich esse aber weiterhin (sowieso fast immer) sehr leicht.
ich halte mich z zt in deutschland auf, normal lebe ich in spanien, im warmem. eine woche nach dem zahnziehen bin ich für ein paar tage nach griechenland gereist; dort, mit viel sonne, guten früchten, wenig essen und liebevollem zusammensein, ist die schwellung noch etwas weiter zurückgegangen. nach meiner rückkehr nach deutschland ist sie leider wieder etwas dicker geworden.
ich weiss nicht, ob sich da ein abszess gebildet hat. es tut nicht von selbst weh, ist aber bei festerer berührung schmerzhaft.

grundsätzlich vertraue ich meinem körper und seinen selbstheilungskräften, doch bin ich etwas ungeduldig (ich will wieder meine normale gesichtsform zurück! ;) ) und weiss auch nicht gut, wie ich meinen körper am besten unterstütze: ihn einfach machen lassen? das ding beim arzt aufschneiden lassen?
hat jemand erfahrung mit so etwas? was würdet ihr tun?

ich bin für jeden rat dankbar!

liebe grüße

amidala
blog & newsletter: http://roh-macht-froh.de
twitter: http://www.twitter.com/rohmachtfroh

anarchy is the revolutionary idea that no one is more qualified than you are to decide what your life will be!
Benutzeravatar
amidala
 
Beiträge: 254
Registriert: Sonntag 18. Mai 2008, 23:01

Re: Zahnproblem/dicke Backe

von torpartjejen am Montag 5. Oktober 2015, 11:46

hallo!

Jaja, die lieben Zähne. Ich habe ähnliche Probleme. Nach langer Suche habe ich endlich eine Zahnärztin gefunden, die Zähne als einen Teil des Körpers ansieht und den ganzen Körper als ein Gesamtsystem betrachtet. Ich habe auch einige wurzelgefüllte Zähne. Die lasse ich mir jetzt alle rausziehen. Es handelt sich bei diesen Zähnen um totes Gewebe und totes Gewebe will der Körper naturgemäss abstossen. Dazu nimmt der Körper Hilfe von aneroben (ohne Sauerstoff überlebenden Bakterien) an. Diese Bakterien werden bei jedem Kauen durch die Durchblutung in den ganzen Körper geleitet. Besonders am Herzen siedeln die sich gern an, aber auch überall sonst.
Endlich habe ich eine Erklärung dafür bekommen warum ich schon seit 27 Jahren Beschwerden am Herzen spüre, ohne dass je ein Arzt oder Zahnarzt irgendeine Erklärung dafür gefunden hatte. Naja, über deren Kompetens brauchen wir ja nicht mal nachdenken.
In meinen Kronen ist Palladium (ein giftiges Metall) und Gold (worauf ich seit mehr als 20 Jahren allergisch reagiert habe, natürlich Auch ohne dass das jemals ein anderer Zahnarzt gesehen hätte.
Auch die Plastfüllungen sind nicht ganz ohne. Ich würde Dir empfehlen einen ganzheitlich arbeitenden Zahnarzt aufzusuchen und eine Beurteilung der Situation in Deinem Mund zu bekommen. Informiere Dich Auch im Internet über Material, Wurzelfüllungen usw.

Ich hoffe, dass Du Deine Probleme bald lösen kannst.
torpartjejen
 
Beiträge: 130
Registriert: Montag 8. August 2011, 08:30

Re: Zahnproblem/dicke Backe

von amidala am Montag 5. Oktober 2015, 23:20

wo finde ich denn ganzheitlich arbeitende zahnärzte? ich bin zur zeit in deutschland, allerdings nur noch ein paar wochen lang. momentan bei hannover ... kennt hier jemand jemanden???
blog & newsletter: http://roh-macht-froh.de
twitter: http://www.twitter.com/rohmachtfroh

anarchy is the revolutionary idea that no one is more qualified than you are to decide what your life will be!
Benutzeravatar
amidala
 
Beiträge: 254
Registriert: Sonntag 18. Mai 2008, 23:01

Re: Zahnproblem/dicke Backe

von Smaragdlibelle am Dienstag 6. Oktober 2015, 11:34

Hallo amidala,

im GGK stehen im letzten Teil ein paar Ärzte und Zahnärzte, die sich bemühen, im Sinne der Urtherapie zu handeln. In der Nähe von Hannover ist nur einer aufgeführt: http://www.zahnarzt-schladen.de/

Allerdings weiss ich nicht, ob das heute noch so ist, da der GGK ja vor längerer Zeit geschrieben wurde. Ansonsten kenne ich mich in dieser Gegend leider nicht aus.
Wünsche Dir ganz viel Glück und gute Besserung.
Lieber Gruss Smaragdlibelle

Zu Risiken und Nebenwirkungen schalten Sie Ihr Hirn ein und fragen Sie die Natur!
Benutzeravatar
Smaragdlibelle
 
Beiträge: 163
Registriert: Dienstag 17. Januar 2012, 22:10

Re: Zahnproblem/dicke Backe

von amidala am Dienstag 6. Oktober 2015, 12:45

danke, liebe smaragdlibelle (was für ein schöner name :) )

... ich habe einen in emmerthal bei hameln gefunden, der lt. seiner website naturheilkundlich/ganzheitlich arbeitet http://www.bio-zahnmedizin.de/. und ich darf morgen vormittag vorbeikommen ... ich bin gespannt und hoffe, dass er mir helfen kann.

was mich grad frustriert: ich versteh nicht, wieso mein körper das nicht allein schafft sondern es im gegenteil immer schlimmer wird ...

danke euch jedenfalls, ich werde berichten!

sonnigen gruß
blog & newsletter: http://roh-macht-froh.de
twitter: http://www.twitter.com/rohmachtfroh

anarchy is the revolutionary idea that no one is more qualified than you are to decide what your life will be!
Benutzeravatar
amidala
 
Beiträge: 254
Registriert: Sonntag 18. Mai 2008, 23:01

Re: Zahnproblem/dicke Backe

von Hain am Freitag 9. Oktober 2015, 12:30

. :arrow: Hallo amidala :!:

Meine Zähne beschäftigen mich gedanklich schon jahrelang, es gibt auch Zähne mit Wurzelfüllung. Probleme machen sie mir jedoch nicht.

Ich habe mittlerweile durch Literatur und Videos ausreichendes Wissen auf diesem Gebiet und besuche einen Zahnarzt lediglich noch wegen seiner technischen Möglichkeiten. Aber auch da spreche ich genau ab, was gemacht werden soll. Aufgrund meiner Kenntnisse kann ich bei abweichernder Arzmeinung diese mit guten Argumenten in meine Richtung umlenken.

Ich denke, dass dir ein längeres Gespräch mit mir über die Zahnmedizin aufgrund meiner Kenntnisse, meiner Erwahrungen und Gedanken helfen würde, deinen Frust zu überwinden.

Es passt sich gut, dass du zur Zeit in der Nähe von Hannover bist. Ich wohne ca. 30 km nördlich von Hannover und biete dir an, mich einfach zu besuchen.

Du könntest dann auch deine ehemalige Zyliss Handmühle wiedersehen, die ich mit einigen Büchern von dir übernommen habe, als du vor Jahren in HH den Umzug nach Spaniern geplant hattest.

Bis dahin liebe Grüße.
LG Hain :geek:
Benutzeravatar
Hain
 
Beiträge: 250
Registriert: Donnerstag 18. September 2008, 19:55

Re: Zahnproblem/dicke Backe

von amidala am Freitag 9. Oktober 2015, 15:36

Hain hat geschrieben:. :arrow: Hallo amidala :!:

Meine Zähne beschäftigen mich gedanklich schon jahrelang, es gibt auch Zähne mit Wurzelfüllung. Probleme machen sie mir jedoch nicht.

Ich habe mittlerweile durch Literatur und Videos ausreichendes Wissen auf diesem Gebiet und besuche einen Zahnarzt lediglich noch wegen seiner technischen Möglichkeiten. Aber auch da spreche ich genau ab, was gemacht werden soll. Aufgrund meiner Kenntnisse kann ich bei abweichernder Arzmeinung diese mit guten Argumenten in meine Richtung umlenken.

Ich denke, dass dir ein längeres Gespräch mit mir über die Zahnmedizin aufgrund meiner Kenntnisse, meiner Erwahrungen und Gedanken helfen würde, deinen Frust zu überwinden.

Es passt sich gut, dass du zur Zeit in der Nähe von Hannover bist. Ich wohne ca. 30 km nördlich von Hannover und biete dir an, mich einfach zu besuchen.

Du könntest dann auch deine ehemalige Zyliss Handmühle wiedersehen, die ich mit einigen Büchern von dir übernommen habe, als du vor Jahren in HH den Umzug nach Spaniern geplant hattest.

Bis dahin liebe Grüße.


hallo hain,

:) was für ein angebot ... danke dafür!
das mach ich gern!

der größte frust ist übrigens schon weg, da mein körper mir doch mittlerweile gezeigt hat, wie toll er arbeitet ... der abszess hat sich am dienstag spontan geöffnet, ich hab mich stundenlang an blut und eiter zum ausspucken gefreut (sorry ;) ) und mein gesicht hat ENDLICH wieder seine übliche form ... :)
nichtsdestotrotz bleiben all die baustellen in meinem mund und die frage, was ich damit mache.

also nehm ich dein angebot gern an, und schick dir gleich mal ne pm :)

lieben gruß
silke
blog & newsletter: http://roh-macht-froh.de
twitter: http://www.twitter.com/rohmachtfroh

anarchy is the revolutionary idea that no one is more qualified than you are to decide what your life will be!
Benutzeravatar
amidala
 
Beiträge: 254
Registriert: Sonntag 18. Mai 2008, 23:01

Re: Zahnproblem/dicke Backe

von alfonso hondo am Samstag 10. Oktober 2015, 02:31

amidala hat geschrieben:der größte frust ist übrigens schon weg, da mein körper mir doch mittlerweile gezeigt hat, wie toll er arbeitet ... der abszess hat sich am dienstag spontan geöffnet, ich hab mich stundenlang an blut und eiter zum ausspucken gefreut (sorry ;) ) und mein gesicht hat ENDLICH wieder seine übliche form ... :)

Oh dass ist soooo toll freut mich für dich und warum sorry. Du musst dich doch nicht für sowas tolles entschuldigen wenn es dir gut geht. der Körper weis eben was er braucht und blut ist natürlich und spühlt den Eiter raus. ist doch toll. Ich freue mich für Dich!
alfonso hondo
 
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 17. Mai 2014, 01:30

Re: Zahnproblem/dicke Backe

von Smaragdlibelle am Dienstag 13. Oktober 2015, 15:52

@torpartjejen: Ja, und was machst Du mit den leeren Stellen bzw. was kommt da hinein, nachdem die Zähne gezogen wurden? Habe nämlich auch ein paar wurzelbehandelte Zähne und bin mir nicht ganz sicher, ob und wie ich da etwas machen (lassen) möchte.


@hain: Auch ich würde mich gerne mit Dir/ Euch vor Ort austauschen, bin aber leider zu weit weg. Bei mir sind auch überall alte "Baustellen" im Mund (Beschreibung wie bei amidala), mit denen ich zwar keine Probleme habe, aber irgendwie auch nicht zufrieden bin. Ein Zahn wird z.B. seit ca. 2 Jahren immer dunkler - keine Ahnung warum. Ich weiss auch gar nicht, ob dort mal eine Wurzelbehandlung war oder ob nur der Nerv abgestorben ist; und mit Röntgen habe ich es überhaupt nicht mehr... Zu dieser Zahnkontrolle einmal jährlich gehe ich zwar noch, aber immer ohne röntgen, ohne Ultraschall und mit eigener Paste beim Zahnstein entfernen, der sowieso so gut wie nicht mehr vorhanden ist. Gold habe ich an zwei Stellen, was hin und wieder sehr komisch nach Metall schmeckt. Leider kenne ich keine wirklich unschädliche Alternative, da ja auch viele Kunststofffüllungen nicht unbedenklich sein sollen. Ich traue den Zahnärzten einfach nicht mehr.


@amidala: Ich freue mich auch sehr für Dich, dass Dein Körper das so toll geschafft hat. Da kann man wieder sehen, wie gut die Selbstheilungskräfte funktionieren. Weiterhin alles Gute.
Lieber Gruss Smaragdlibelle

Zu Risiken und Nebenwirkungen schalten Sie Ihr Hirn ein und fragen Sie die Natur!
Benutzeravatar
Smaragdlibelle
 
Beiträge: 163
Registriert: Dienstag 17. Januar 2012, 22:10

Re: Zahnproblem/dicke Backe

von Hain am Mittwoch 14. Oktober 2015, 17:43

. :arrow: Hallo Smaragdlibelle :!:

Aus meiner Sicht ist es notwendig sich autodidaktisch in Bezug auf Zähne selbst weiterzubilden. Selbst ein mehrstündiges Gespräch, auch zusammen mit Bilder, Video, usw., ist nur eine Prüfung, ob jemand bereit ist, letztendlich so viel zu lernen, dass er mit seinem Wissen auf dem Stand der aktuellen Zahnmedizin ist. Und so unabhängig von den Zahnärzten sich selbst eine Diagnose und Therapie stellen kann.

Das Wissensgebiet Zähne ist ebenso groß wie das Thema Urmethodik, meine ich. Da ist jahrelanges Lesen angesagt. Parallel zum Erlernen des aktuellen Standes sollte zudem ein intuitiver Blick in zukünftige Entwicklungen in der Zahnprothetik gelingen.

Mein Blick in die Zukunft:

Digitale Dentale Technologien

Aus allen meinen Röntgenaufnahmen, den Gebissabdrücken, Fotos von meinem lachenden Mund, erstellt ein Computer ein dreidimensionales Gebiss, ein digitales 3D-Model. (Ist heute bereits möglich).

In Zahnlücken im 3D-Modell werden Zähne durch des Programm eingesetzt. (Ist heute bereits möglich.)

Einzelne Zähne aus dem 3D-Model (= einteilige Implantate) werden in natürlicher Größe von einer computergesteuerten Fräse aus bioverträglichem weißen Material hergestellt. (Ist heute bereits möglich. Nachteil: Das Implantat sitzt völlig unbeweglich im Kiefer wie ein verlängerter Knochenteil. Natürliche Zähne sind elastisch im Kiefer gebettet und geben bei Druck etwas nach.)

Einzelne Zähne aus dem 3D-Model (= einteilige Implantate) werden computergesteuert von einem 3D-Drucker erstellt (Spritztechnik wie beim Tintenstrahl-Drucker) ebenfalls aus bioverträglichem weißen Nano-Material. Jedoch kann, da der Zahn schichtweise wächst, in Nanotechnik eine elastische Schicht im Bereich der Zahnwurzel eingearbeitet werden, die ein natürliches bewegliches Zahnverhalten ermöglicht. (Ist noch nicht möglich. Ich denke in ca. 5 Jahren wird es möglich sein.)

Für das autodidaktische Lernen

Hier könnt ihr die Newsletter bestellen, die euch thematisch interessieren. Es ist auch empfehlenswert auf dem Portal etwas herumzustöbern, es ist wirklich sehr informativ.

Ihr merkt beim Lesen der NLs dann nach einiger Zeit, ob ihr weiter lernen wollt oder doch lieber ergeben eure Zahngesundheit in die Hände der umsatzmachen wollenden Zahnärzte legen möchtet.

Und hier ein Verlag mit Büchern und Multimedia im Bereich Zahnmedizin. Auch sehr informativ. Schaut euch das Portal mal an. Ich habe dort bereits einige Titel gekauft.

Z.B. diese DVD ist vermutlich zum Einsteigen geeignet.


Mein Blick in die ferne Zukunft
Aus einer meiner Hautzellen wird genetisch ein Stammzelle gebildet. Diese wird bei einer Zahnlücke in den Kiefer eingesetzt und wird dort zu einer Zahnknospe. Es wächst ein natürlicher Zahn heran. (Wird in 15 bis 20 Jahren möglich sein.)
LG Hain :geek:
Benutzeravatar
Hain
 
Beiträge: 250
Registriert: Donnerstag 18. September 2008, 19:55

Re: Zahnproblem/dicke Backe

von Smaragdlibelle am Donnerstag 15. Oktober 2015, 14:38

Oh, vielen lieben Dank für Deine Bemühungen, Hain.

Da habe ich aber ganz schön viel Stoff :-). Ja, Du hast recht, man sollte sich schon selbst dort einarbeiten. Es ist immer besser, wenigstens einen Schritt voraus zu sein; es handelt sich ja schliesslich um den eigenen Körper.

Hast Du mal von dem Experiment gehört, das zwei Russen unternommen haben? Anscheinend haben sie herausgefunden wie man Zähne nachwachsen lassen kann. Habe das aber nicht weiterverfolgt, da ich nach dieser Info keinen richtigen Zugang bekommen habe bzw. nicht wusste wie. Weisst Du da etwas genaueres?
Lieber Gruss Smaragdlibelle

Zu Risiken und Nebenwirkungen schalten Sie Ihr Hirn ein und fragen Sie die Natur!
Benutzeravatar
Smaragdlibelle
 
Beiträge: 163
Registriert: Dienstag 17. Januar 2012, 22:10

Re: Zahnproblem/dicke Backe

von Hain am Donnerstag 15. Oktober 2015, 15:52

. :arrow: smaragdlibelle :!:

von den Russen weiß ich nichts.

Aber es gibt vom Mai 2010 einen Überblick zur Forschung 'Zähne nachwachsen lassen'.

Auch bei googeln mit 'Zähne nachwachsen' wird viel angezeigt.
LG Hain :geek:
Benutzeravatar
Hain
 
Beiträge: 250
Registriert: Donnerstag 18. September 2008, 19:55

Re: Zahnproblem/dicke Backe

von Smaragdlibelle am Donnerstag 15. Oktober 2015, 17:39

Das hier hatte ich wohl mal gelesen:

Code: Alles auswählen
http://www.pravda-tv.com/2013/02/jungbrunnen-russen-lassen-organe-und-zahne-nachwachsen-video/
...

Ist schon interessant, denn mit Nano und Stammzellen hab ich's persönlich jetzt nicht so.

Na, wir werden sehen, was sich noch alles so tut in der Forschung. Momentan bzw. seit einigen Jahren bin ich froh, dass zumindest mal keine neuen Baustellen aufgetreten sind. :-)
Lieber Gruss Smaragdlibelle

Zu Risiken und Nebenwirkungen schalten Sie Ihr Hirn ein und fragen Sie die Natur!
Benutzeravatar
Smaragdlibelle
 
Beiträge: 163
Registriert: Dienstag 17. Januar 2012, 22:10


Zurück zu Rund um die Urkost & das Urtraining

cron