Horror Geburt

Hier könnt Ihr Eure Fragen zur Urkost oder zur körperlichen Bewegung loswerden
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen nur registrierte & freigeschaltete Mitglieder schreiben. Um Schreibzugriff zu erhalten, registriere dich bitte (Link rechts oberhalb der Foren/Beiträge) & schick danach eine Mail mit deinem Namen, deinem Benutzernamen, deiner Telefonnummer & einer kurzen Vorstellung an Brigitte at urkostmitbrigitte.de

Horror Geburt

von schreibsel am Dienstag 6. Januar 2015, 08:26

Hallo,

ich bin jetzt vor kurzen Vater geworden.
Die Geburt im Krankenhaus war der Horror. Wir sind nach dem Blasensprung ins Krankenhaus gefahren. Nach dem wir 30 Minuten drinnen war sollte meine Freundin das erste Antibiotika nehmen, völlig grundlos,
Intravenös. Das Mittel sollte schon vor der Geburt in dem Baby wirken damit das Baby keine Streptokokken kriegt. Wir haben das abgelehnt, daraufhin wurden wir immer wieder drangsaliert es zu nehmen, sowohl von der Hebamme wie von der Ärztin.

So ging es die ganze Zeit weiter. Meine Freundin wurde an so ein Gerät angeschlossen, wo man die Herztöne, Wehen und den Puls des Babys sehen konnte. Nun sollte meine Freundin vorsorglich schon einen Anschluss gelegt kriegen, in den Arm. Damit man schnell was einflössen kann.

Es gab eine Tablette damit die Wehen schneller einsetzen. Die Wehen kamen aber durch die Tablette denn ununterbrochen, viel zu stark. Daraufhin gab es ein Schmerzmittel mit einem Muskelentspanner. Die Wehen hörten dadurch auf!
Meine Freundin lag wie ein Zombi auf dem Bett. Nach weiteren zwei oder drei Stunden gab es wieder die Tablette, das die Wehen einsetzen. Sie musste sich nun vom Schmerzmittel übergeben, Tablette rausgekotzt. Es wurde Druck gemacht, dass das Baby bis 6 Uhr morgens da sein muss, sonst gibt es einen Kaiserschnitt. Ständig wurde kontrolliert wie weit der Muttermund offen ist usw...

Immer wieder wurden wir genötigt doch das Antibiotikum zu nehmen, uns wurde Angst gemacht, Ihr könnt euch nicht vorstellen, was ich durchgemacht habe. Es waren mit die schlimmsten Tage in meinem Leben.

Gegen 4 Uhr bildete sich die Krankenschwester ein, dass die Herztöne und der Puls des Babys nicht stimmen!!! Hatte eine Hebamme gefragt, die ich kenne es war alles normal. Puls kurzfristig über 150.
Wir waren so am Ende das wir einem Kaiserschnitt zugestimmt haben. Ich mit rein in die OP. Kind wurde geboren 3850 Gram, top fitt.

Es began zu trinken, alles prächtig, völlig normale Entwicklung. Nun stach man dem Kind in den Kopf um Blut abzunehmen und das Blut zu untersuchen. Am zweiten Tag waren zwei Blutwerte beim Kleinen leicht erhöht.
Das Kind immer noch prächtig in Schuss.

Aufgrund der leicht erhöhten Blutwerte wollten die dem Kind Antibiotika geben.
Ich hatte meine Freundin angefleht endlich aus dem Krankenhaus zu gehen und einem anderen Kinderarzt das Baby vorzustellen. Es wurde bei dem völlig gesunden und fitten Baby eine Antibiotika- Kur eingeleitet, zwei Antibiotika über 5 Tage, dreimal täglich per Tropf aufgrund zweier leicht erhöhter Blutwerte!

Wollte das nur mal aufschreiben. Es waren da noch einige schlimme Sachen mehr.

Viele Grüße an Euch
schreibsel
 
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 3. Januar 2015, 22:18

Re: Horror Geburt

von Lerche am Dienstag 6. Januar 2015, 09:51

Oh grausame TAT!!!!
Da habt ihr wirklich das schlechteste Krankenhaus aller Zeiten erwischt!!! Hättet sofort etwas anderes aufsuchen sollen, das hätte bestimmt noch gut geklappt.
Jetzt genießt euer Baby und lasst euch nicht verrückt machen. Bitte nicht mit dem Stillen wieder verrückt machen lassen. Da gibt es Möglichkeiten sich an anderer Stelle unterstützen zu lassen. Wenn euer Kleines nicht in die Statistiken passt, so beharrt auf der Individualität eines jeden Menschen, beobachtet euer Kind und wenn es munter und zufrieden ist, dann geht euren Weg!!
Ich habe bei meinen vier Kindern auch so Einiges mitgemacht, aber die sind - Dank meines Dickschädels - ziemlich gesund aufgewachsen und auch jetzt als Erwachsene so gut wie nie krank!
Eine Freundin hat am 25.12. ein Baby bekommen und da war das Krankenhaus vorbildlich. Das war eines in Freiburg. Lasst euch bloß nicht entmutigen!!

Die Freude an eurem Kind wird die schrecklichen Erlebnisse bald verblassen lassen, das wünsche ich euch von ganzem Herzen
Lerche
Lerche
 
Beiträge: 212
Registriert: Montag 27. Juni 2011, 09:29


Zurück zu Rund um die Urkost & das Urtraining

cron