Mensch ist evolutionär nicht für die heutige Arbeit gemacht

Hier könnt Ihr Eure Fragen zur Urkost oder zur körperlichen Bewegung loswerden
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen nur registrierte & freigeschaltete Mitglieder schreiben. Um Schreibzugriff zu erhalten, registriere dich bitte (Link rechts oberhalb der Foren/Beiträge) & schick danach eine Mail mit deinem Namen, deinem Benutzernamen, deiner Telefonnummer & einer kurzen Vorstellung an Brigitte at urkostmitbrigitte.de

Mensch ist evolutionär nicht für die heutige Arbeit gemacht

von kontaminiert am Freitag 19. Dezember 2014, 23:13

Hallo,

eine kleine Sensation: es gibt tatsächlich einen etablierten Wissenschaftler der sich getraut das gegenwärtige "Leistungsethos" in Frage zu stellen und er bringt auch den Beweis, dass die modernen Arbeitsbedingungen krank machen und nicht bloß die ungesunde Ernährung--das hört sich gut an oder da können wir völlig entspannt auch mal einen Kaffee trinken
kontaminiert
 
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 15. November 2014, 13:07

Re: Mensch ist evolutionär nicht für die heutige Arbeit gema

von kontaminiert am Freitag 19. Dezember 2014, 23:18

sorry, hab ich vor lauter Aufregung das wichtigste vergessen und zwar den Namen des Wissenschaftlers und sein Buch: "Arbeit – Warum unser Glück von ihr abhängt und wie sie uns krank macht" von Joachim Bauer
kontaminiert
 
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 15. November 2014, 13:07

Re: Mensch ist evolutionär nicht für die heutige Arbeit gema

von GeWil am Samstag 20. Dezember 2014, 08:32

Hallo Restgemeinde,

immerwieder gibt es Wissenschaftler die glauben den Mensch neu erfinden zu müssen und Gründe suchen warum er plötzlich nicht mehr richtig funktioniert.

Die Metabolische Homöostase haben wir selbst verändert in dem wir z.B. nach der Uhr essen und das was wir essen ist nicht mehr artgerecht, daher kommen die Entgleisungen.
:zaunpfahl:

Frohes (artgerechtes) Fest
und viele Grüße Gerhard
Wir haben es selbst in der Hand
Benutzeravatar
GeWil
 
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 24. Februar 2012, 21:49
Wohnort: Rheinland- Pfalz

Re: Mensch ist evolutionär nicht für die heutige Arbeit gema

von kontaminiert am Samstag 20. Dezember 2014, 10:29

die Sensation ist doch, dass dieser fest im System verankerte Wissenschaftler, es wagt, den A r b e i t g e b e r n die Schuld für die zunehmenden Erkrankungen, zu geben und damit indirekt den Erkrankten von ihren Selbstzweifeln befreit.

Natürlich kommt das nicht von ungefähr, jetzt, wo das Kind in den Brunnen gefallen ist, die Erkrankungen steigen und damit das deutsche Volk nicht mehr produktiv genug ist, machen sich die Herrschaften gedanken, was sie eventuell falsch gemacht haben könnten.
kontaminiert
 
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 15. November 2014, 13:07

Re: Mensch ist evolutionär nicht für die heutige Arbeit gema

von Musiker am Sonntag 21. Dezember 2014, 01:28

Leute, das steht alles schon in der Bibel (gähn). ....ich zitiere frei: mit Schweiß... sollst du das Feld bebauen (Adam).
Es gibt weitere Hinweise, dass wir auf der Erde in vielen Bereichen glücklich und zufrieden leben können,...nur bei der Arbeit kann es sich anders verhalten.
Was das allerdings mit Naturkost zu tun hat, entzieht sich z.Zt. meinem muggelfraßbelasteten Hirn.
Mein Hund schläft im Bett, weil es in seinem Körbchen spukt.
Benutzeravatar
Musiker
 
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 19. März 2011, 23:08
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Mensch ist evolutionär nicht für die heutige Arbeit gema

von GeWil am Sonntag 21. Dezember 2014, 08:24

wenns dich langweilt dann geh doch einfach.................
Wir haben es selbst in der Hand
Benutzeravatar
GeWil
 
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 24. Februar 2012, 21:49
Wohnort: Rheinland- Pfalz

Re: Mensch ist evolutionär nicht für die heutige Arbeit gema

von kontaminiert am Sonntag 21. Dezember 2014, 09:28

Nun die alles entscheidende Frage bei der Naturkost ist doch immer noch; Welche Rolle die Ernährung bei der Bewältigung von "Dysstress" hat ? Muss ich mich nur richitg ernähren, dann kann mir der "Dysstress" nichts anhaben ?

Wenn der "Dysstress" Ursache für die zahlreichen Erkrankungen ist, dann kann ich mich noch so gesund ernähren und werde trotzdem krank. Und im Umkehrschluss würde es bedeuten, dass es so ziemlich egal ist was ich esse !?

Deshalb ist dieses Eingeständnis der systemrelevanten Wissenschaft, dass die Arbeitgeber Schuld an dem Dysstress und deren Folgeerkrankungen sind, und nicht wie bisher angenommen der Betroffene--weil er angeblich nicht die richtige Einstellung zur Arbeit hätte--so sensationel !
kontaminiert
 
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 15. November 2014, 13:07

Re: Mensch ist evolutionär nicht für die heutige Arbeit gema

von Brigitte Rondholz am Montag 22. Dezember 2014, 07:31

kontaminiert hat geschrieben:
Deshalb ist dieses Eingeständnis der systemrelevanten Wissenschaft, dass die Arbeitgeber Schuld an dem Dysstress und deren Folgeerkrankungen sind, und nicht wie bisher angenommen der Betroffene--weil er angeblich nicht die richtige Einstellung zur Arbeit hätte--so sensationel !


Hallo, Ihr Lieben,
ich mische mich mal wieder ein (noch nicht regelmäßig, aber doch wieder immer mal):
Es sind die Eliten, die alles steuern, auch, dass die Massen ein verblödestes und kurzes Leben haben!

"Anders als in den Vereinigten Staaten ist das Thema Elitenforschung in Deutschland noch weitgehend im Winterschlaf. Alle Pyramidengesellschaften wurden und werden von der Spitze her regiert. Alle. Ihnen liegt eine Struktur zugrunde, die an das Militär erinnert. Wer die Massen erreichen und beherrschen will, kann dies nur über die jeweiligen Eliten bewerkstelligen. Die Geschichte kennt die politischen Eliten, sie ist mit den Eliten der Kirche vertraut. Hinzu kamen später die Intellektuellen Eliten, im 20. Jahrhundert die Eliten der Wissenschaft und des Sports. Das 21. Jahrhundert hat eine völlig neue Form der Elite hervorgebracht. Die Geldelite. Es handelt sich hier um ein Machtzentrum, das weitgehend unsichtbar agiert, dafür aber global die Strippen zieht. Wenige Tausend Superreiche weltweit verfügen über ein permanentes Barvermögen von 500 Mio. Dollar cash – minimum. Einige Hundert unter ihnen Besitzen Milliarden im dreistelligen Bereich. Für diese Menschen haben Gesetze oder nationale Grenzen keine Bedeutung mehr. Sie stehen über dem Gesetz. Nicht selten stellen sie den Gesetzgeber. Die Geldeliten beherrschen die öffentliche Meinung und die internationalen Geldflüsse. Sie besitzen maximale Medienmacht und beherrschen den Finanzsektor. Alles was wir über diese Eliten Erfahren, geschieht im Zuge eigener Inszenierung. Davos oder Bilderberger-Treffen sind die “Bambi-Verleihungen” der Geldelite, denn auch sie kennen untereinander eine Form der Konkurrenz.
Der Soziologe Hans-Jürgen Krysmanski beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit dieser Klientel, und hat dazu zahlreiche Bücher veröffentlicht. KenFM traf ihn in Hamburg, um mit ihm unter anderem über sein aktuelles Buch “0,1% – Das Imperium der Milliardäre” zu sprechen. Das Gespräch wird in zwei Teilen veröffentlicht und kann helfen, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Es geht um das Gesamtbild, nicht nur um einzelne Puzzleteile."

http://kenfm.de/blog/2013/03/15/hansjurgen-krysmanski/

Beste Grüße - Deine Brigitte
Warum vegan? Hier findest Du die Gründe! MENSCH- mach die Augen auf!

Die Naturköstler - der Blog oder Mail an:
Brigitterondholz@t-online.de
Benutzeravatar
Brigitte Rondholz
Administrator
 
Beiträge: 3204
Registriert: Sonntag 18. Mai 2008, 23:03

Re: Mensch ist evolutionär nicht für die heutige Arbeit gema

von kontaminiert am Montag 22. Dezember 2014, 12:37

genau, und die "Naturköstler" haben erkannt, dass da "irgendetwas faul ist im Staate Dänemark" meine Befürchtung ist nur, dass wir auf die falsche Fährte gelangt sind, indem wir glauben, dass nur mit Naturkost/Entgiftung/Bewegung usw. der Körper alle Voraussetzungen erhält um sein Gleichgewicht zu halten.

Wir haben die positive Erfahrung gemacht, dass uns die Rohkost/Naturkost in unserer Leistungsfähigkeit stärkt, wir haben jetzt eine andere Wahrnehmung und erkennen die "süchtige Gesellschaft"--wir können uns von fast allen Süchten befreien nur eine bleibt und zwar die wichtigste die der so genannten "Pflichterfüllung/Leistungsethos" diese bestimmt nach wie vor unseren Gehirnstoffwechsel und nur die Mönche/Nonnen sind in der lage, durch materiellen Verzicht und ihrer existenziell geschützten Lebensumstände (Kloster), ihr seelisches Gleichgewicht zu bewahren.
kontaminiert
 
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 15. November 2014, 13:07

Re: Mensch ist evolutionär nicht für die heutige Arbeit gema

von Kräuterpädagogin am Montag 19. Januar 2015, 12:34

Gutes Thema. Noch ein Tipp: "Ich will so werden wie ich bin - Für Selberleber" von Volker Kitz und Manuel Tusch, besonders als Hörbuch! Sehr wahr und voller Wortwitz.
Volker Kitz hat außerdem ein Buch geschrieben mit dem Titel "Die 365-Tage-Freiheit: Ihr Leben ist zu wertvoll, um es mit Arbeit zu verbringen", das kenne ich noch nicht, leihe es mir aber demnächst mal aus.
Kräuterpädagogin
 

Re: Mensch ist evolutionär nicht für die heutige Arbeit gema

von kontaminiert am Dienstag 20. Januar 2015, 10:41

danke für den tollen Tipp !

hab auch gleich eine Leseprobe für dieses Buch gefunden, siehe nachfolgeden Link:

http://www.beck-shop.de/fachbuch/lesepr ... mple_1.pdf
kontaminiert
 
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 15. November 2014, 13:07


Zurück zu Rund um die Urkost & das Urtraining

cron