Urkost als Schlüssel zur Befreiung von Konsumgesellschaft

Hier könnt Ihr Eure Fragen zur Urkost oder zur körperlichen Bewegung loswerden
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen nur registrierte & freigeschaltete Mitglieder schreiben. Um Schreibzugriff zu erhalten, registriere dich bitte (Link rechts oberhalb der Foren/Beiträge) & schick danach eine Mail mit deinem Namen, deinem Benutzernamen, deiner Telefonnummer & einer kurzen Vorstellung an Brigitte at urkostmitbrigitte.de

Urkost als Schlüssel zur Befreiung von Konsumgesellschaft

von kontaminiert am Mittwoch 19. November 2014, 15:37

Hallo,

ich hab mal eine Anmerkung: die Urkost ist doch nicht bloß eine bestimmte Ernährungsform sie ist doch der Anfang vom Ende der Konsumgesellschaft, denn wenn ich 100% Urköstler bin brauche ich zum Beispiel keinen Supermarkt mehr - ein einfacher Obst- und Gemüseladen - wenn überhaupt - ist alles was ich zum Nahrungserwerb, benötige.

Nun das Problem: die Mehrheit geht doch nicht bloß zum Nahrungserwerb in den Supermarkt -- der Einkauf ist doch auch zu einem Fetisch geworden, man kauft irgendetwas um sich ein paar Glückshormone zu verschaffen bzw. die "Leckerlies" dienen als Kompensation für den Alltagsstress/unter Umständen gerhasste Arbeit.

Nun zu meine Frage: kann die Urkost diesen "Kompensationsfaktor" der Industrienahrung überhaupt ersetzen und wenn man sich von dem schwer erarbeiteten Lohn keine "Leckerlies" mehr kaufen kann, wozu soll man dann noch schwer arbeiten ? Wäre nicht die Konsequenz von der Urkost generell auch weniger "Lohnarbeit" ?

lg Rene
kontaminiert
 
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 15. November 2014, 13:07

Re: Urkost als Schlüssel zur Befreiung von Konsumgesellschaf

von Kornblume am Freitag 21. November 2014, 10:32

Die Frage ist, wie man Leckerlies definiert.... :)
Für mich sind Leckerlies vollreife Kakis, vollreife Ananas, eine Papaya honeymoon, Granatapfel...
Etwas Gemüse und Wildies und ich bin happy.

Ernährung ist nicht alles es gibt so viel mehr... <3 :)

Die Urkost "Ent-Süchtigt", sie "Ent-Junkt", man braucht den ganzen "Vollstopfschrott" nicht mehr...das ist eh kein Lebensmittel, alles was verarbeitet ist wird schlechter nich besser...zurück zur Natur. Schonbedenklich, wie weit wir entfernt sind :)
Das Unermessliche und Unendliche ist für den Menschen ebenso notwendig wie dieser kleine Planet, auf dem er lebt.
Dostojewski, F. M.
Benutzeravatar
Kornblume
 
Beiträge: 435
Registriert: Sonntag 30. Januar 2011, 00:35

Re: Urkost als Schlüssel zur Befreiung von Konsumgesellschaf

von kontaminiert am Freitag 21. November 2014, 13:12

da kannst du dich echt glücklich schätzen -- meine bewunderung -- wenn ich voll im arbeitsstress bin bekomme ich einen heisshunger auf eine besonders kalorienhaltige und oder geschmacksintensive substanz, da würde die süße Annanas nicht lange vorhalten bzw. ausreichen

ich habe aber auch die erfahrung gemacht, dass dieser heißhunger in zeiten ohne stress erst garnicht aufkommt und ich sehr wohl mit einer vollreifen annanas glücklich und zufrieden bin

deshalb meine schlussfolgerung: für den E n t z u g der massen von der industriekost ist eine generelle stressreduzierung erforderlich ?
kontaminiert
 
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 15. November 2014, 13:07

Re: Urkost als Schlüssel zur Befreiung von Konsumgesellschaf

von kontaminiert am Freitag 21. November 2014, 23:08

ja, ich provoziere halt gern ein bissl

also 100% Rohkost hab ich noch nicht geschafft und ich versuche halt herauszufinden warum nicht und deshalb meine vermutung, dass eine unbefriedigende arbeit oder sonstiger stress eine gesunde ernährung verhindert ?
kontaminiert
 
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 15. November 2014, 13:07


Zurück zu Rund um die Urkost & das Urtraining