wenig essen - länger leben?

Hier könnt Ihr Eure Fragen zur Urkost oder zur körperlichen Bewegung loswerden
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen nur registrierte & freigeschaltete Mitglieder schreiben. Um Schreibzugriff zu erhalten, registriere dich bitte (Link rechts oberhalb der Foren/Beiträge) & schick danach eine Mail mit deinem Namen, deinem Benutzernamen, deiner Telefonnummer & einer kurzen Vorstellung an Brigitte at urkostmitbrigitte.de

wenig essen - länger leben?

von Sameroney am Samstag 19. Juli 2014, 11:35

Guten morgen ihr lieben!
ich habe da mal eine Frage: also es ist so das ich mich rohköstlich vegan ernähre, also sehr gesund. jetzt ist die Frage, ob es für die Lebensdauer meiner selbst besser wäre viel zu essen oder eher wenig ( Qualität der Nahrung immer gut).
ich habe im Internet oft gelesen das eine kalorienreduzierte kost die Lebensdauer stark verlängern kann.
angeblich fährt der Stoffwechsel runter das heißt er verlangsamt sich wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt. man brauch also weniger Kalorien wenn man weniger isst und sobald man viel ist,
reguliert die Schilddrüse und viele andere hormone und Organe den Stoffwechsel nach oben.
wenn ich durch wenig Nahrung einem langsameren Stoffwechsel habe, sagen wir mal es sind vielleicht 1500 Kalorien,
dann ist ja auch die Zellteilung und somit der ganze Alterungsprozess bedeutend langsamer.
ich bin jung 23 Jahre habe einen schnellen Stoffwechsel und wenn ich 3000 oder 4000 Kalorien esse werde ich auch nicht ich dick.
es geht mir lediglich darum was ihr von dieser Überlegung haltet. für mich klingt es plausibel, was denkt ihr?
Es gibt andere menschen die sagen das wenn man sein Leben viel ist und seinen Stoffwechsel auf Trab hält, dann hält das jung.
Lieben Gruß
SAM
Sameroney
 
Beiträge: 6
Registriert: Montag 7. April 2014, 17:19

Re: wenig essen - länger leben?

von Sonny am Samstag 19. Juli 2014, 21:13

Es sind schon viele Experimente mit Mäuschen o.ä. gemacht worden, die beweisen, daß die Wenig-Esser viel länger leben.

Einige Verwandte von mir haben trotz Kochkost ein sehr langes Leben führen können. Ich führe das u.a. darauf zurück, weil sie sehr mäßig gegessen haben.
Umgekehrt bedeutet meine Überzeugung, daß (Un)Mengen veg. Rohkost auch nicht gut sein können.

Verdauungsenergie verbraucht Lebensenergie. Solltest du das Weniger-Essen probieren, wird dein Körper dir sicherlich viel mehr Energie für andere Dinge zur Verfügung stellen können. Das wäre doch einen Test wert, oder?

Ich selber arbeite in dieser Hinsicht schon ewig an mir - und kein Ende in Sicht... :lol: Essen macht schließlich Spaß.
Sonny
 
Beiträge: 58
Registriert: Montag 17. Juni 2013, 18:47

Re: wenig essen - länger leben?

von Lerche am Mittwoch 23. Juli 2014, 09:24

Essen macht Spaß und im Moment, wo es sämtliche Früchte im Überfluss gibt, sowieso :D :D

Ich beobachte bei mir, dass wenn ich alleine bin, ich mir sehr viel mehr Ruhe beim Essen antue, als wenn meine Männer bei mir sitzen und ihr gekochtes Zeug verschlingen. Dann erhöht sich die Schlagzahl bei mir automatisch und ich esse unweigerlich mehr (seuftz)...

Ich bin auch nicht gerne latent hungrig, an drei Mahlzeiten gewöhnt und kein Daueresser. Passt aber irgendwie, nehme nicht zu, wenn der Wildkräuteranteil hoch genug ist und ich damit ausreichende Kaueinheiten habe!

Genießt den Sommertag!!!
Lerche
Lerche
 
Beiträge: 212
Registriert: Montag 27. Juni 2011, 09:29


Zurück zu Rund um die Urkost & das Urtraining

cron