was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

Hier könnt Ihr Eure Fragen zur Urkost oder zur körperlichen Bewegung loswerden
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen nur registrierte & freigeschaltete Mitglieder schreiben. Um Schreibzugriff zu erhalten, registriere dich bitte (Link rechts oberhalb der Foren/Beiträge) & schick danach eine Mail mit deinem Namen, deinem Benutzernamen, deiner Telefonnummer & einer kurzen Vorstellung an Brigitte at urkostmitbrigitte.de

was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von ladymarmelade am Donnerstag 26. Januar 2012, 15:01

Hallo,
habt ihr eine ahnung davon? WIe ich in meiner Vorstellung bereits geschildert habe, habe/hatte ich panische Angst vor Hautkrebs. Das haben die Medien damals gut geschafft mich regelmäßig zum hautarzt flitzen zu lassen und literweise sonnencreme autragen zu lassen. Mir sind auch schon ein paar "auffällige" Muttermale rausgeschnitten worden. Nun ich weiß es ja inzwischen besser und ich bin auch schon seit ich Roh esse viel viel ruhiger geworden was das Thema angeht. Aber ich muss doch sagen das ich mich dabei ertappe wenn ich meine Muttermale (besonders die schwarzen) so anschaue,mich immer nochein mulmiges Gefühl beschlecht. Deswegn wollte ich mal wissen, warum Leberflecken/Muttermale überhaupt enstehen? Sind das evtl. Entgiftungsmaßnahmen des Körpers? Im GGK hab ich dazu nichts gefunden, wisst ihr BEscheid?
PS: Ich benutze übrigens KEINE sonnenmilch mehr, und gehe sooft wie möglich ins Freie/Sonne!
Danke schonmal für Antworten, ihr seid die Besten!
ladymarmelade
 
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 29. November 2011, 09:01

Re: was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von Titania am Donnerstag 26. Januar 2012, 21:50

Hallo ladymarmelade,

ich habe in Markus Rothkranz' neuem Buch "Schön & gesund" Folgendes dazu gelesen:

"Es ist dumm von uns, uns für klüger als unseren Körper zu halten. Als Erstes musst du begreifen, dass nichts ein Zufall ist. Der Leberfleck zeigt sich nicht zufällig und ohne Grund auf deinem Körper. Und sein Platz ist ebenfalls nicht zufällig." (S.12)

"Erst einmal müssen wir damit aufhören, alles so oberflächlich zu sehen. Wir haben ein Problem mit der Haut und kaufen sofort Hautcremes oder unterziehen uns teuren Hautbehandlungen. Aber die funktionieren nicht, weil die Haut nur die äußere Schicht von etwas viel Tieferem ist. Sie ist die dünne Außenschicht einer verschimmelten Frucht. Statt ein Problem zu verdecken, sollten wir unsere Kraft darauf verwenden, seine Ursache zu finden. Und dazu müssen wir unter die Oberfläche blicken." (S.14)

"Hast du Leberflecke, Pickel, Schwellungen oder Mitesser im Gesicht? Weißt du, dass eine Schwellung auf deiner Wange etwas anderes als eine Schwellung auf deiner Stirn bedeutet? Die Stelle, wo sie auftritt, ist kein Zufall. Sie zeigt an, dass es um zwei unterschiedliche Organe geht." (S.24)

"Im Leben gibt es eigentlich kaum Überraschungen. Wir sind es, die die Signale nicht zu deuten wissen. Krankheiten fallen nicht vom Himmel, sie kommen nicht zufällig. Noch bevor du eine Schwellung oder einen starken Schmerz spürst, die anzeigen, dass etwas nicht stimmt, hat dir dein Körper längst jede Menge Signale geschickt. ... Warum wohl produziert dein Körper diesen Pickel dann, wenn du ihn überhaupt nicht gebrauchen kannst? Weil das seine einzige Möglichkeit ist, deine Aufmerksamkeit zu bekommen!" (S.25)

"Aber wenn dein System stärker verdreckt ist, als dein Körper verarbeiten kann, drückt er das im wahrsten Sinne des Wortes durch deine Haut heraus. Darum handelt es sich bei Ekzemen, Psoriasis, Schuppen, Pickeln, Zysten, Ausschlag und allen anderen Hautveränderungen tatsächlich ... um Giftmüll, der ausgeschieden werden soll. Er sitzt auf deiner Haut, brennt sich, wenn du in die Sonne gehst, in deine Haut ein und erzeugt - du weißt es schon - Melanome, zu Deutsch: Hautkrebs. Denn nicht die Sonne verursacht in erster Linie Hautkrebs, sondern die ganzen Schadstoffe auf deiner Haut, die in deine Hautzellen eingebacken werden. und zwar nicht nur die Schadstoffe, die von innen nach draußen drängen, sondern auch die hochgiftigen Chemiecocktails, die du auf deine Haut schmierst, um genau das zu verhindern. Sonnencreme ist einer der Hauptauslöser von Hautkrebs." (S.26)

"Für die meisten sind Leberflecke eine hässliche Angelegenheit, die man sich am liebsten entfernen lassen würde. Niemand weiß warum oder wie sie sich gebildet haben. Die Menschen bezahlen dafür, dass sie weggebrannt, abgefroren, herausgeschnitten oder weggelasert werden. ... Sie verstehen nicht, dass die Leberflecke ihnen etwas sagen wollen. Sie zu entfernen würde bedeuten, die Warnblinklichter aus dem Armaturenbrett zu reißen.
Leberflecken wachsen in Bereichen mit schwacher Energie und sind mit geschwächten Teilen oder Organen des Körpers verbunden. Was auch immer sich im Äußeren zeigt, steht mit etwas im Inneren in Verbindung. Eine Wucherung außen bedeutet also gewöhnlich eine Wucherung auf dem dazugehörigen Organ. So kannst du gut erkennen, ob du Flecke, Zysten, Polypen und so weiter hast, die auf deiner Leber, deiner Blase, deiner Gebärmutter, deinen Nieren, deinen Lungen oder deinem Herz wuchern. Leberflecke sind wie parasitäre Landstreicher, die in den ärmeren Vierteln der Stadt herumhängen. Sie ernähren sich von Müll und Almosen. ...
Es gibt Energiebahnen (Meridiane), die den ganzen Körper durchziehen, auch die Arme und Beine. Diese Bahnen sind energetisch mit den Nieren, dem Herz, der Lunge, dem Dick- und Dünndarm, der Milz, der Blase, dem Herzbeutel, der Leber, der Gallenblase und so weiter verbunden. Falls ein Hautfleck (etwa ein Leberfleck, eine Schwellung, eine Falte) irgendwo entlang dieser Meridianlinien auftaucht, bedeutet das, dass das mit dem Meridian assoziierte Organ geschwächt oder gereizt ist."
(S.45f.)


Ich hatte als Kind/Jugendliche auch zwei sehr dicke Leberflecke und habe sie mir mit 17 Jahren in der Hautklinik herausschneiden lassen, weil ich sie zum einen sehr hässlich fand und zum zweiten natürlich Angst davor hatte, dass sie irgendwann mal Hautkrebs verursachen würden.
Nachdem ich jetzt das oben erwähnte Buch gelesen habe, war ich doch sehr erstaunt: Meine beiden Leberflecke lagen direkt auf dem Magenmeridian - der eine vorn unter der linken Brust, der andere genau gegenüberliegend auf dem Rücken. Also hatte mein Magen offensichtlich seinerzeit Probleme (und vielleicht immer noch??), obwohl ich nie Magenschmerzen oder ähnliches hatte. Markus Rothkranz weist auch darauf hin, dass eine schwach definierte Oberlippe auf einen schwachen Magen hindeutet (entweder weil man zu wenig Magensäure hat oder weil man zu viel isst und trinkt). Auch das ist bei mir der Fall. Ebenso hatte ich mit ca. 36 Jahren auf einmal einen grässlichen Ausbruch von dicken eitrigen Aknepickeln auf meinen Wangen (wo ich zuvor nie Pickel hatte), und rate mal, mit welchem Organ die Wangen verbunden sind? Richtig - mit dem Magen!! Ich finde diese ganze Theorie ausgesprochen interessant. Es macht Sinn, dass der Körper seine Hilfeschreie über die Haut nach außen sendet. Und was machen wir dummen, der Natur entwöhnten Menschen: Wir schnippeln die Hilfeschreie weg, übertünchen sie, vereisen sie usw. usf.
Es gibt Berichte von Leuten, die auf 100% Rohkost umgestiegen sind, bei denen langjährige Leberflecke, Warzen und ähnliches plötzlich verschwanden. Viktoria Boutenko berichtet, dass eine Warze, die sie seit ihrer Kindheit hatte, plötzlich weg war, nachdem sie angefangen hatte, über längere Zeit grüne Smoothies zu trinken (wenn sie die Wildkräuter und Blattsalate pur gegessen hätte, wäre mit Sicherheit das Gleiche passiert ;) ). Interessant ist, dass dies erst passierte, nachdem sie den Grünanteil in ihrer Nahrung erhöhte (sie hatte zuvor schon über Jahre rohköstlich gelebt). Dies zeigt wieder, wie absolut essenziell grünes Blattgemüse und Wildkräuter sind!!!
Andere Rohköstler berichten Ähnliches (irgendwo habe ich gelesen, dass bei jemandem ein großer langjähriger Leberfleck nach der Umstellung auf Rohkost verschwand, aber ich weiß nicht mehr, wer das geschrieben hat :? ).

Für dich wäre jetzt natürlich interessant herauszufinden, wo genau deine Leberflecke sich befinden. Vielleicht hängen sie ja auch alle mit ein und demselben Organ zusammen? Das würde dann bedeuten, dass dieses Organ geschwächt ist.

Liebe Grüße
Titania
Benutzeravatar
Titania
 
Beiträge: 347
Registriert: Donnerstag 25. Februar 2010, 20:08

Re: was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von ladymarmelade am Freitag 27. Januar 2012, 00:03

danke das ist eine super antwort, sowas habe ich mir auch schon gedacht, das das hilfeschreie sind....Wo kann ich mich denn da belesen wo elche meriadane sind? Oder kennst du dich da aus?
Meine komischen Muttermale-Male sind mehrere am linken Schienbein und auch am linken oberschenkel, und jeweils eines auf der rechten und linken Schulter.
ladymarmelade
 
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 29. November 2011, 09:01

Re: was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von Titania am Freitag 27. Januar 2012, 09:19

In dem oben von mir erwähnten Buch von Markus Rothkranz (Schön & gesund, Hans-Nietsch-Verlag) sind mehrere Abbildungen zu den Meridianen.

Die Meridiane (Nieren, Milz, Leber und Magen) verlaufen alle durch den Oberschenkel und das Schienbein, allerdings an jeweils anderen Stellen, von daher ist entscheidend, wo genau deine Muttermale liegen. Die Schultern werden ebenfalls von verschiedenen Meridianen durchkreuzt (Lunge, Dickdarm und Dünndarm); auch hier ist entscheidend, wo genau die Muttermale sich befinden.

Vielleicht findest du beim Googeln im Internet Abbildungen zu den Meridianen, denn ohne diese ist es schwierig, genauere Aussagen machen.

Liebe Grüße
Titania
Benutzeravatar
Titania
 
Beiträge: 347
Registriert: Donnerstag 25. Februar 2010, 20:08

Re: was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von ladymarmelade am Samstag 18. Februar 2012, 09:40

Hallo nochmal,

ich habe mir jetzt das Buch von Rothkranz geholt und gelesen, weil ich wissen wollte, was mir meine Leberflecke sagen wolen, und alle muttermale liegen erstaunlicherweise auf meinen Magenmeridianen. Ich habe/hatte zwar nie Magenbeschwerden, aber das sich doch alle leberflecken speziell auf diesen Meridianen versammeln verwundert mich doch etwas, was also tun? Mit meinem Magen stimmt anscheinend etwas nicht, aber mehr wie urkost kann ich ja nicht tun, oder gibt es da vielleicht eine spezielle magen"kur" :-) ?
Und weiß jemand was es mit der Meridian Sache auf sich hat, ich mein, wer hat diese Meridiane bestimmt, und wer hat es bewiesen das bestimmte körperregionen zu bestimmten Organen gehört?
In Wikipedia steht dazu nix genaues...würde mich mal interessieren?!
ladymarmelade
 
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 29. November 2011, 09:01

Re: was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von IRMISATO (neu) am Samstag 18. Februar 2012, 13:59

ladymarmelade hat geschrieben: Mit meinem Magen stimmt anscheinend etwas nicht, aber mehr wie urkost kann ich ja nicht tun, oder gibt es da vielleicht eine spezielle magen"kur" ?


Ein Problem, das sich im Laufe von Jahren entwickelt hat, kann nicht in ein paar Wochen geheilt werden. Bleib bei der Urkost und habe Geduld. Und denk immer daran, spezell, wenn du den Magen liebevoll behandeln willst: KAUEN!!!! Solange deine Zunge erkennt, um welche Speise es sich handeln könnte, darfst du auf keinen Fall schlucken.
Und genau aus dem Grund ist auch wichtig, die URKOSTregeln zu befolgen (Obst/Kräuter/Gemüse von der Hand in den Mund und nicht vermixt und pürriert und gewürzt, dann dann kaut man nicht genug und isst zu schnell und zu viel)

Lieben Gruss, Irmi
Brian von Kuba, Bildhauer, der eine Maschine entwickelt hat, die zeigt, wieviel Arbeit die Produktion von einem Ei für ein Huhn bedeutet: " The chicken works about thirty hours on it. How much money do you get for 30 Hours of work?"
Benutzeravatar
IRMISATO (neu)
 
Beiträge: 148
Registriert: Montag 31. Oktober 2011, 07:23
Wohnort: Berlin

Re: was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von Brigitte Rondholz am Sonntag 19. Februar 2012, 15:43

ladymarmelade hat geschrieben:Und weiß jemand was es mit der Meridian Sache auf sich hat, ich mein, wer hat diese Meridiane bestimmt, und wer hat es bewiesen das bestimmte körperregionen zu bestimmten Organen gehört?
In Wikipedia steht dazu nix genaues...würde mich mal interessieren?!


Ich weiß nicht, was es damit auf sich hat, es hat was mit Kinesiologie, mit Chakren, mit chin.Heilkunde etc. zu tun und ist reine Esoterik, die wir Urmethodiker nicht so favorisieren.
Ich glaube nicht daran, dass unsere innere Heilkraft in "Energieleitbahnen" - den Meridianen (Chakren) fließt. Nach chinesischer Lehre kann ein gestörter oder blockierter Energiefluss (CHI, PRANA) z.B. zu Ängsten, Depressionen, Schmerzen bis hin zu Krankheiten führen.
Chakren werden im Hinduismus, Yoga, im Buddhismus, in der traditionellen Medizin (TCM) und in der Esoterik als Energiezentren bezeichnet. Sieben Hauptenergiezentren soll es im Menschen geben, die entlang der Wirbelsäule und der Mittellinie des Menschen angeordnet sind. Daneben soll es noch viele weitere Energiezentren geben. Die Chakren sollen über Kanäle miteinander verbunden sein. Sie werden verschiedenen Lebensprinzipien zugeordnet, z.B. der Sexualität, der Spiritualität, dem Bewusstsein usw..
Danach treten gesundheitliche Probleme auf, weil die Meridiane "schwach oder blockiert" sind. Und warum sind sie blockiert? Durch unsere eigenen Gedanken und Gefühle. Wir selbst sind also dafür verantwortlich, wenn die Meridiane nicht frei sind, wie wir auch für die Entstehung der krankmachenden Energien durch unser Denken und Fühlen und für alle unsere Blockierungen selbst verantwortlich sind. Ist sicherlich nicht verkehrt, aber ob es diese "Energiezentren" im Körper gibt, ist reine Glaubenssache. Ich bin aber der Meinung, dass jeder glauben soll, was er lustig ist. :zaunpfahl:
Kannst ja mal hier ein bisserl lesen:
http://www.puramaryam.de/merimensch.html
http://www.praxis-ziemann.de/index.php? ... &Itemid=53
In eigener Sache: Ich habe fürs Internet im Moment wieder mal kaum Zeit, weil ich noch andere Aufgaben im RL übernommen habe, werde aber wohl einmal am Tag meinen Blog bestücken, aber ich hoffe, dass Ihr dieses Forum nicht zu einem Esoterik-Forum in der Zwischenzeit umgestaltet. ich bin ja nicht weg - schreibt mir ne Mail, wenn meine Duriancreme erwünscht ist. :hug:


Beste Grüße - Deine Brigitte
Warum vegan? Hier findest Du die Gründe! MENSCH- mach die Augen auf!

Die Naturköstler - der Blog oder Mail an:
Brigitterondholz@t-online.de
Benutzeravatar
Brigitte Rondholz
Administrator
 
Beiträge: 3204
Registriert: Sonntag 18. Mai 2008, 23:03

Re: was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von Titania am Sonntag 19. Februar 2012, 17:30

Brigitte Rondholz hat geschrieben:ich hoffe, dass Ihr dieses Forum nicht zu einem Esoterik-Forum in der Zwischenzeit umgestaltet


Keine Sorge, mit Esoterik habe ich auch nicht so viel am Hut ;) , einiges finde ich aber trotzdem ganz interessant, und dazu gehören bestimmte (Heil-)Ansätze, Therapien und Denkweisen, die aus Fernost (z.B. China, Indien) stammen, vor allem, weil es keine "Mode-Erscheinungen" sind, sondern weil sie schon seit Jahrtausenden existieren. Die Akupunktur beispielsweise hat sich ja auch im Westen etabliert, und auch hier spielen die Meridiane eine große Rolle. Wissenschaftlich nachweisen kann man sie (bislang) nicht, genauso wenig wie die Chakren, die "Energiezentren" im menschlichen Körper. Das heißt für mich aber noch lange nicht, dass sie NICHT existieren. Früher hat man auch fest daran geglaubt, dass die Erde eine Scheibe ist und dass die Schiffe, wenn sie zu weit fahren, am Erdrand runterfallen ... :lol:

ladymarmelade hat geschrieben:Ich habe/hatte zwar nie Magenbeschwerden, aber das sich doch alle leberflecken speziell auf diesen Meridianen versammeln verwundert mich doch etwas, was also tun?


Vielleicht erinnerst du dich, dass auch bei mir einiges (nicht nur die Leberflecke) darauf hindeutet(e), dass etwas mit dem Magen nicht in Ordnung ist. Es könnte, das schreibt auch Markus Rothkranz, auch an der Magensäure liegen, von der bei vielen Menschen, die sich über Jahre von unzureichender "Normalkost" ernährt haben (und es zum größten Teil immer noch tun) nicht genügend vorhanden ist, um die Speisen zu verdauen. Die Magensäure muss erst langsam wieder aufgebaut bzw. normalisiert werden, und das braucht Zeit. Bei dem einen mag es schneller gehen, bei dem anderen dauert es länger.

Liebe Grüße
Titania
Benutzeravatar
Titania
 
Beiträge: 347
Registriert: Donnerstag 25. Februar 2010, 20:08

Re: was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von ladymarmelade am Dienstag 8. Mai 2012, 22:36

hallo nochmal, obwohl ich jetzt schon einige monate urkost praktiziere,enstehen immer neue kleine leberflecken,es macht mich ehrlich gesagt wahnsinnig, gerade weil ich so eine panik vor hautkrebs habe (war als teenager fast täglich auf der sonnenbank). Habt ihr trotz urkost neue leberflecken bekommen? Ich verstehe das nicht :-(
ladymarmelade
 
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 29. November 2011, 09:01

Re: was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von Mary Brickenkamp am Mittwoch 9. Mai 2012, 14:38

Liebe Ladymarmelade,

Panik hilft Dir überhaupt nicht weiter - im Gegenteil: Panik bedeutet purer Stress und kann auf Dauer krank machen. Also ist es unabdingbar für Dich aus diesem Teufelskreis herauszukommen. Dies geschieht am besten miteiner nüchtern-sachlichen Betrachtungsweise Deiner Situation:


IRMISATO (neu) hat geschrieben:
ladymarmelade hat geschrieben: Mit meinem Magen stimmt anscheinend etwas nicht, aber mehr wie urkost kann ich ja nicht tun, oder gibt es da vielleicht eine spezielle magen"kur" ?


Ein Problem, das sich im Laufe von Jahren entwickelt hat, kann nicht in ein paar Wochen geheilt werden. Bleib bei der Urkost und habe Geduld.


Wenn Du Dir klarmachst, dass der Körper auch die Haut als Entgiftungsventil nutzt, welches sich bei Dir offenbar als Leberflecken äußert, kannst Du die Sache entspannter betrachten. In der Literatur wird immer wieder davon berichtet, dass auch nach Jahren noch Symptome auftreten können - wobei es schwierig ist zu unterscheiden: Sind das nun noch "Altlasten" oder Neuentgiftungserscheinungen? Wir existieren nun einmal nicht in einem statischen Zustand und sind fortwährend Belastungen ausgesetzt, Es ist aber auch nicht wirklich von Bedeutung, denn was der Körper los werden muss, schickt er raus, wenn er nicht medikamentös daran gehindert wird. Und zur Normalkost zurückzukehren wäre sicherlich auch nicht sinnvoll, weil sie dich ja noch mehr schädigt.

Wie entwickeln sich eigentlich Deine länger bestehenden Leberflecke? Selbst die Schulmedizin rät ja nur zur Abklärung, wenn bestehende Leberflecke sich zum Schlimmeren verändern.

Sollten diese meine Gedanken nicht zu einer Reduzierung Deiner Panikgefühle führen, steht es Dir doch frei, eine entsprechende Untersuchung durchführen zu lassen. Aber auch in diesem Fall bestehen Risiken, wie Fehldiagnosen und Entscheidungsdrängen, wenn sie was finden.

Ich wünsche Dir einen Weg, der Dir weiterhilft. :knuddel:
Liebe Grüße,
Mary


Wohl dem, der sich traut, selber zu denken und eigenverantwortlich zu handeln!
Mary Brickenkamp
 
Beiträge: 720
Registriert: Donnerstag 18. September 2008, 20:49

Re: was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von ladymarmelade am Mittwoch 9. Mai 2012, 14:54

Hallo Mary,

meine bestehenden Leberflecken ändern sich nicht, es kommen halt nur ständig neue hinzu,deswegen fragte ich ja ob dieses Entgiftungssymptom jemandem bekannt ist.
...Ich würde so gerne ruhig bleiben, aber ich habe 30 jahre lang so schrecklich ungesund gelebt.....ich weiß ja eigentlich, es kann nur besser sein wie ich jetzt lebe, aber habe eben "Panik"
wegen meiner Vergangenheit(obwohles bestimmt schlimmere gibt als wie ich es war:-))
ladymarmelade
 
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 29. November 2011, 09:01

Re: was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von Amelia am Mittwoch 9. Mai 2012, 17:13

Ich stimme Mary zu, es bringt dir nur Nachteile, wenn du jetzt so voller Angst bist. Natürlich ist es extrem, täglich auf die Sonnenbank zu gehen, aber du kannst die Uhr nicht zurückdrehen.

Benutzt du heute noch synthetische Cremes und Lotion für deine Haut? Davon würde ich an deiner Stelle Abstand nehmen. Auch Deo usw. ist nicht empfehlenswert. Man weiß ja heute, dass es nicht die Sonneneinstrahlung ist, die Hautkrebs verursacht, sondern dass die Ursache in den Giften aus den "Pflege"produkten und der Nahrung usw. zu suchen ist.

Wie sehen denn deine Leberflecken genau aus? Wie groß sind/werden sie? Welche Farbe haben sie, wenn sie neu entstehen?
Amelia
 
Beiträge: 689
Registriert: Donnerstag 18. Dezember 2008, 07:01

Re: was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von ladymarmelade am Mittwoch 9. Mai 2012, 21:14

es sind tiefschwarze kleine pünktchen, und ich benutze keine cremes oder deos, keine chemie mehr kommt auf meine haut :_)
ladymarmelade
 
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 29. November 2011, 09:01

Re: was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von Limette am Donnerstag 10. Mai 2012, 09:25

Liebe ladymarmelade,

bei mir ist es ähnlich. Jahrzehnte absolute Schlechtkost mit viel Süßigkeiten, Fleisch und reichlich Fastfood und etliche Jahre mit regelmäßigen (wenn auch nicht täglichen Sonnenbankbesuchen). Dazu die geerbte Veranlagung zu vielen Muttermalen. Die ganzen neu hinzukommenden sind wie bei Dir kleine schwarze oder braune Punkte ohne Erhebungen und sie verändern sich auch nicht, werden lediglich mehr. Wenn überhaupt mache ich mir eher Sorgen um die Altbestände, da ich einige recht große und mehrfarbige habe, die auch der Hautarzt beobachtenswert findet. Zu den neuen meint er, dass es eher gebündelte Pigmentflecken sind. Nicht schön, aber auch nicht gefährlich. Ich war allerdings mehrere Jahre nicht mehr beim Hautarzt, da sich die als besonders gefährlich eingestuften Muttermale meiner Meinung nach nicht verändert haben.

Könnten es bei Dir vielleicht auch eher Pigmentflecken sein? Was sagt denn der Hausarzt, hält er diese neuen denn für gefährlich?

Lg
Annette
Limette
 
Beiträge: 13
Registriert: Sonntag 25. März 2012, 16:42

Re: was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von ladymarmelade am Donnerstag 10. Mai 2012, 22:59

Hallo,

anein das letzte mal hat er sie für nicht gefährlich befunden, da waren es aber auch nur drei,inzwischen sind es zehn :shock: Ich hab mir jetzt aber auch vorgenommen nichtmehr wegen jedem neuen zum hautarzt zu rennen, ich kann jedesmal die nacht davor nicht schlafen weilich angst habe, er findet was...schlimm wie ich geimpft worden bin von der panikwelle :|
ladymarmelade
 
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 29. November 2011, 09:01

Re: was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von Lissbella am Montag 14. Mai 2012, 12:08

Liebe Ladymarmelade,

ich kann Dir nur den Rat geben Dich von Deiner Angst frei zu machen. Ich kenne das selbst und das hat bei mir dazu geführt das ich Weihnachten mit Blinddarm im KH lag und ne OP hinter mir habe. Aus lauter Angst und Panik vor einem Magengeschwür - konnte ich bei der Diagnose - Blindarm nicht mehr klar denken und wollte nur noch so schnell wie möglich operiert werden. Jetzt im nachhinein, könnte ich mich orfeigen. Ich habe lange gebraucht mich von der OP zu erholen und ein ganz leicht Entzündeter Blinddarm wurde mir entfernt. Ich habe bis heute noch nicht geschaut ob man das auch anders hinbekommen hätte...weil ich dann super wütend auf mich wäre. Jetzt denke ich - so musste es wohl sein, damit ich endlich aufhöre so voller Angst zu sein. Denn je mehr man Angst hat - je mehr wird man auch krank.

Alles was Du lernst - versuche anzuwenden. Was noch nicht geht, geht noch nicht. Dann bist Du noch nicht soweit und solltest Dich nicht unter Druck setzten. Alles was war ist vorbei. Soalange man mit dem schlechten Aufhört und sich was gutes tut - ist das gut und ausreichend.

Wenn Die Angst kommt, lenke Sie weg und denke an was schönes. Versuch das zu üben, das klappt irgendwann wie von selbst. Und dann fühlt man sich auch besser.

Wichtig um gesund zu bleiben ist auch eine positive Einstellung...ohne die wird das nix ;-)

Ganz lieben Gruß
Kerstin
Lissbella
 
Beiträge: 93
Registriert: Dienstag 26. Juli 2011, 08:03

Re: was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von Steven999 am Mittwoch 27. Januar 2016, 15:53

Hallo zusammen!
Ich finde das Thema ,,Leberfleck" sehr spannend. Erst seid dem ich das Buch von Markus Rothkranz (Heile dich schön) gelesen habe, weiß ich, dass er kein beiläufiges Anzeichen des Alterungsprozesses ist, sondern ein Warnzeichen, das genau dort auftritt, wo eine Schwäche liegt. Wenn man zusätzlich weiß, wie man die Haut und das Gesicht lesen kann, bzw. einem bewusst ist, welche Stelle mit welchen Organ im Körper verbunden ist, dann weiß man auch, woran man arbeiten soll. Markus Rothkranz schreibt, dass Leberflecke viraler Natur sind, und auf den Stellen wachsen, wo unsere Meridiane geschwächt sind. Sie ernähren sich von uberreichlich vorhandenem Zucker, Eiweiß, Mehl-Kohlenhydraten und schlechten Fetten. Sie können wieder verschwinden, wenn die Ernährung und der Lebensstil umgestellt werden. Meine Frage zu diesem ganzen Thema ist: Woher hat er dieses Wissen? Kommt es aus der traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)? Und wird es auf unserer Erde offiziell anerkannt, zumindest im fernen Osten?
Benutzeravatar
Steven999
 
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 19:30
Wohnort: Wilhelmshaven/Niedersachsen

Re: was genau sind neu enstandene leberflecken/Muttermale?

von Brigitte Rondholz am Freitag 29. Januar 2016, 16:28

Steven999 hat geschrieben: Woher hat er dieses Wissen? Kommt es aus der traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)? Und wird es auf unserer Erde offiziell anerkannt, zumindest im fernen Osten?


Moin Steven,

ich weiß nicht, woher Markus sein Wissen hat, da er leider meist keine Quellen angibt.
Muttermale sind harmlose Stellen in der Haut, an denen besonders viele pigmentbildende Zellen sitzen. Sie produzieren den Farbstoff Melanin und geben diesen auch an die benachbarten Zellen in der oberen Hautschicht ab, so wie beim Sonnenbräunen auch, nur intensiver.

Nichts zum Dramatisieren. Mit der Naturkost nimmt man genügend Vitamine (besonders auch Vitamin E) auf, sodass alles im Lot bleibt.


Bei Markus rate ich immer zur Vorsicht. Wenn jemand dreist behauptet, dass man mit „Rohkost“ und seinen stinkteuren Pülverchen keine grauen Haare, keine Muttermale, keine Altersflecken und keine Falten bekäme, sich selber aber die Haare färbt und auch sonst noch was macht, ist es, nun ja, zu mindestens nicht sehr glaubwürdig, oder?


Kinesiologie, Chakren, m chin.Heilkunde etc. ist reine Esoterik, die ich nicht favorisiere.




Beste Grüße - Deine Brigitte
Warum vegan? Hier findest Du die Gründe! MENSCH- mach die Augen auf!

Die Naturköstler - der Blog oder Mail an:
Brigitterondholz@t-online.de
Benutzeravatar
Brigitte Rondholz
Administrator
 
Beiträge: 3204
Registriert: Sonntag 18. Mai 2008, 23:03


Zurück zu Rund um die Urkost & das Urtraining

cron